Verkehrsnetz Rumänien

Das Verkehrsnetz in Rumänien ist stark modernisierungsbedürftig. Es besteht aus einem Straßennetz, dem Schienenverkehr und mehreren Flughäfen.

Mit der A1 und der A2 durchziehen zwei Autobahnen das Land. Weitere Schnellstraßen befinden sich in Planung, um eine verbesserte Anbindung an das europäische Autobahnnetz zu erreichen. Den vergleichsweise gut ausgebauten Autobahnen steht ein sanierungsbedürftiges Netz aus Landstraßen gegenüber, die sich zum überwiegenden Teil in einem schlechten Zustand befinden. Zur Benutzung der Autobahnen und Nationalstraßen muss eine Vignette erworben werden, die an den Grenzübergangsstellen und an Tankstellen erhältlich ist. Seit dem Beitritt des Landes zur Europäischen Union im Jahr 2007 wurde die Straßeninfrastruktur schrittweise verbessert.

Beim Schienennetz der Rumänischen Staatsbahn herrscht ebenfalls starker Modernisierungsbedarf. Ein punktueller Ausbau brachte seit 2007 Verbesserungen bei den Verbindungen im Personenzugverkehr. Unter anderem werden seit 2003 auf einigen Strecken im Regional- und S-Bahn-Verkehr moderne Desiro-Züge eingesetzt, die in Zusammenarbeit mit deutschen Unternehmen entwickelt wurden. Die größten Flughäfen Rumäniens befinden sich in der Hauptstadt Bukarest. In einigen größeren Städten liegen weitere Airports, die in der Regel von Regionalfluglinien angesteuert werden. Die Anbindung abgelegener Ortschaften erfolgt durch Überlandbusse, die häufig überfüllt und technisch nicht auf dem neuesten Stand sind. In Bukarest existiert ein kleines U-Bahn-Netz, das den innerstädtischen Verkehr entlastet.

TOP