Wandern in Rumänien

Tiefe Wälder in Siebenbürgen, spektakuläre Hochgebirgspfade in den Karpaten und Wanderungen von Kloster zu Kloster in der Walachei – Rumänien empfängt Sie mit einem ungeheuer großen landschaftlichen Reichtum und gilt bis heute als Geheimtipp für einen Wanderurlaub.

Wanderer finden in Rumänien ein weitverzweigtes Netz unterschiedlicher Wanderrouten, die sich für Tagesausflüge oder mehrtägige Wanderungen eignen. Das Spektrum reicht von anspruchsvollen Trekking-Touren in den Karpaten bis zum romantischen Strandspaziergang an den Stränden des Schwarzen Meeres. Einen Eindruck vom Leben in kleinen Hirtendörfern erhalten Sie auf Wanderungen in der historischen Region Siebenbürgen bei Sibiu-Hermannstadt. Seit Jahrhunderten leben die Menschen im Grenzgebiet zur Walachei von der Schafzucht und noch heute rumpeln alte Pferdewagen, die mit Heu beladen sind, über kopfsteingepflasterte Straßen in der bergigen Landschaft.

Ein Naturparadies mit felsigen Schluchten und schroffen Berggipfeln erwartet Sie in den Südkarpaten. Mehr als 2.500 Meter hoch ragen die Berge in den Himmel und Wanderungen führen Sie durch tiefe Wälder und an felsigen Canyons vorbei. Im transsilvanischen Bergland sind Bären, Wölfe und Luchse beheimatet und kristallklare Mineralwasserquellen treten vielerorts an das Tageslicht. Auf den Wanderungen begegnen Ihnen immer wieder riesige Schafherden, die von den Hirten zu den saftigen Weideplätzen auf den Almwiesen getrieben werden.

Im wildromantischen Cindrel-Gebirge treffen Sie auf alte Burgen und Klöster. Die Burgen Bran-Toerzburg und Rosenau erheben sich auf felsigen Bergkuppen und laden zu einem Zwischenstopp ein. Sie passieren malerische Dörfer, in denen das Leben seit Jahrhunderten stillzustehen scheint, und besichtigen mittelalterliche Städte wie Sibiu-Hermannstadt und Brasov. Im Gegensatz zu den schroffen Gipfeln der Südkarpaten empfangen Sie die Westkarpaten mit dicht bewaldeten Berghängen und grünen Wiesen. Als Ausgangspunkt für Wanderungen eignet sich die Ortschaft Bucium im Siebenbürgischen Erzgebirge. In der Nähe befindet sich eine der größten Eishöhlen Europas und auf Ihren Wanderungen passieren Sie dramatische Schluchten, die von reißenden Gebirgsflüssen durchflossen werden.

Zahlreiche Pensionen und Berghotels haben in den zurückliegenden Jahren und Jahrzehnten in den Bergdörfern Rumäniens neu eröffnet und bieten erschöpften Wanderern eine Unterkunft für die Nacht. Aus diesem Grund sind heute mehrtägige Wanderungen durch die Bergwelt kein Problem mehr. Unberührte Naturlandschaften erwarten Sie unter anderem im Nationalpark Retezat in den südlichen Karpaten. Seit 1979 ist das Naturparadies mit seinen tiefen Urwäldern, den rauschenden Gebirgsbächen und spitzen Felsgraten Biosphären-Reservat der UNESCO. Ausgewiesene Wanderwege mit unterschiedlichen Schwierigkeitsgraden durchziehen das Areal und Ausgangspunkt für die meisten Aktivitäten ist das Besucherzentrum Nucsoara in der Gemeinde Salasu de Sus. Zahlreiche Höhlen und Mountainbike-Strecken finden Sie darüber hinaus im Naturpark Bucegi in den Südkarpaten.

TOP