Wetter, Klima und Reisezeit auf Sardinien

Auf der Insel Sardinien herrscht das ganze Jahr über ein mildes Mittelmeerklima, das sich allerdings regional unterscheidet. In den Wintermonaten fällt die Temperatur tagsüber in den Niederungen selten unter 14 Grad Celsius ab, dabei sind die Nächte mit minimal 6 Grad Celsius weitgehend frostfrei.

Auch dann hat das Meer noch immer eine Temperatur von 14 Grad Celsius. Allerdings ist zu bedenken, dass gerade ältere Ferienhäuser nicht auf Winterurlauber eingerichtet sind und daher über keine geeignete Heizung, sondern lediglich über einen Kaminofen verfügen, der etwas Anlaufzeit benötigt.

Der Frühling beginnt schon im März mit angenehm milden Temperaturen und dauert bis ungefähr Mai. Sowohl Italiener als auch Urlauber aus anderen Ländern schätzen Sardinien in der Vor- und Nebensaison. Zu dieser Zeit sind die Unterkünfte viel günstiger als während der Sommermonate und die Insel zeigt sich dann von ihrer schönsten Seite. Das milde Klima verspricht zu dieser Zeit eine erstaunlich vielfältige Blütenpracht.

In den Monaten Juni bis September wird es sehr heiß; die Tagestemperaturen erreichen dann bis zu 30 Grad Celsius im Schatten und das Meer heizt sich zu dieser Zeit sogar bis auf 24/25 Grad Celsius auf. Während der heißen Sommerzeit ist es sehr trocken und die Landschaft erinnert teilweise an eine Wüste oder Steppe. In den Sommermonaten haben auch die Italiener Ferien und entsprechend voll sind die Quartiere auf Sardinien, vor allem während Ferragosto rund um den 15. August. Die Ferien beginnen zwar schon Mitte Juni und gehen bis Anfang September, und so ist zu dieser Zeit die Chance auf eine günstige Unterkunft auf Sardinien generell gering, aber in den letzten beiden Augustwochen ist es so gut wie unmöglich, ein Zimmer zu ergattern, falls Sie nicht vorab gebucht haben. Die Strände sind voll und im Landesinneren ist es sehr heiß. Richtig angenehm ist es dann eigentlich nur am Strand, wo man der Hitze bei einem Bad im Meer entfliehen kann.

Bis in den November sind die Temperaturen auf Sardinien noch recht angenehm mit durchschnittlich 18 Grad Celsius. Die Wassertemperaturen sind dann angenehm kühl und laden zu einem erfrischenden Bad ein. Auch wenn Sardinien eher eine Urlaubsregion für den Sommer und für Badeurlauber ist, die der Kälte entfliehen wollen – es finden sich auch hier Regionen, in denen ein Winterurlaub durchaus seinen Reiz hat. Im Ort Fonni gibt es sogar eine Wintersportanlage. Fonni liegt rund 1.000 Meter hoch und ist ein Bergdorf mit knapp 4.000 Einwohnern. Außerhalb der Skisaison tummeln sich im kühlen Nass des herrlich-klaren Stausees Lago di Gusana Wasserratten.

Die Zeit von März bis Mai oder von September bis November bietet sich generell als ideale Reisezeit an. Das Meer ist zu dieser Zeit bereits oder noch immer warm genug, um sich ein Bad im Ozean zu gönnen. Auch wenn Sie in Ihrem Urlaub gern aktiv sind, kommen Sie zu dieser Zeit voll auf Ihre Kosten: In der herrlichen Bergwelt im Landesinneren können Sie sehr schöne Wander-, Reit- oder Fahrradtouren unternehmen.

Die ungewöhnlich schöne Flora und Fauna Sardiniens locken immer wieder naturbegeisterte Urlauber an und ziehen sie in ihren Bann. Sardinien hat aber noch mehr Reize zu bieten: Die engen und kurvenreichen Straßen sind ein Eldorado für Motorradfahrer. Die Reise kann entweder mit dem eigenen Motorrad angetreten werden, oder Sie leihen sich für die Dauer Ihres Urlaubes ein Motorrad aus, um von dessen Sattel aus die Insel zu erkunden.

Falls Sie die Absicht haben, Ihren Hund nach Sardinien mitzunehmen, sollten Sie bedenken, dass Hunde nicht an allen Stränden erlaubt sind. Es gibt speziell ausgewiesene Hundestrände.

TOP