Arbatax - anmutige Felsen und Ursprünglichkeit

Arbatax liegt an der Ostküste Sardiniens in der Provinz Ogliastra. Wahrzeichen des Ortes sind die roten Felsen, die einen eindrucksvollen Kontrast zum dunklen Blau des Meeres bilden.

Arbatax
Arbatax - anmutige Felsen und Ursprünglichkeit

Die sardische Region Ogliastra gehört zu den ursprünglichsten Gebieten der Mittelmeerinsel. Arbatax ist das Tor zu dieser Landschaft, die durch ihre nahezu unberührte Natur und die von schroffen Felsen gesäumten Buchten das ursprüngliche Sardinien verkörpert. Die roten Prophyrklippen sind das eindrucksvolle Wahrzeichen von Arbatax. Sie ragen über die Uferregionen in das Meer hinaus und sind ein bemerkenswertes Beispiel für die Schaffenskraft der Natur. Um zu den Felsen zu gelangen, biegen Sie vor der Hafeneinfahrt rechts ab und parken Ihren -wagen auf dem Parkplatz. Von der dort befindlichen Panoramaterrasse können Sie die beeindruckenden Felsen bereits bewundern. Das rote Felsmassiv weist durch die Erosion eine stufenförmige Struktur auf. Im Sommer können Sie Jugendliche dabei beobachten, wie sie sich von den einzelnen Terrassenstufen in das blaue Wasser stürzen. Die anmutigen Felsgebilde wurden oft mit der Fassade einer Kathedrale verglichen und in der Tat erwecken die klaren Strukturen den Anschein eines imposanten Gotteshauses.

Arbatax liegt an einer Bucht an der Ostküste Sardiniens. Hier befindet sich ein Handels- und Fährhafen, von dem regelmäßige Verbindungen zum italienischen Festland bestehen. Die infrastrukturell benachteiligte Region im Osten Sardiniens war in den 60er Jahren des letzten Jahrhunderts ein industrieller Förderschwerpunkt im italienischen Entwicklungsprogramm. Einige Industriebauten gehen in Arbatax noch auf diese Maßnahmen zurück. Heute befindet sich in der Hafenstadt noch ein Fertigungswerk für Bohrinseln. Meterhoch ragen die stählernen Ungetüme in den Himmel. Da die Bohrinseln vertikal gefertigt werden, sind sie schon aus großer Entfernung bei der Anreise nach Arbatax zu sehen. Sehenswert ist im Ort der spanische Turm aus dem 15. Jahrhundert. Zum Schutz gegen einfallende Sarazenen und Übergriffe von Piraten wurde er damals errichtet. Heute genießen Sie von dem Bauwerk einen herrlichen Rundumblick auf das Hafenstädtchen und das Mittelmeer.

In Arbatax befindet sich der Endpunkt der Trenino Verde. Die kleine Schmalspurbahn verkehrt nur einmal am Tag zwischen der Hafenstadt und Mandas in der sardischen Provinz Cagliari. Die Strecke führt über schwindelerregende Serpentinen durch die Berge der Barbagia. Zu den Abfahrtszeiten erteilt Ihnen das Fremdenverkehrsamt Pro Loco di Arbatax Auskunft. Das Büro des Vereins befindet sich in dem rot getünchten Bahnhofsgebäude in der Nähe der Hafeneinfahrt. Werfen Sie bei Ihrem Besuch einen Blick in den Bahnhofsschalter, der mit seiner nostalgischen Einrichtung an ein Museum erinnert. Bei Ihren Planungen müssen Sie berücksichtigen, dass die Schmalspurbahn ausschließlich in den Sommermonaten verkehrt.

Das Umland von Arbatax hat mit seiner unberührten Natur jede Menge landschaftliche Attraktionen zu bieten. Auf der grandiosen Panoramastraße an der Küste erhalten Sie einen ersten Eindruck von der rauen, mit üppiger Vegetation bewachsenen Wildnis. Sie passieren auf der Straße die eindrucksvolle Felsnadel Sa Pedra Longa bei Baunei und kommen am tiefsten Karstloch Europas auf der Hochebene Su Golgo vorbei. Die zerklüftete Küste der Region Ogliastra entdecken Sie am besten mit einem gemieteten Boot. Santa Maria Navarrese ist ein kleiner Küstenort, wo Sie zu diesem einzigartigen Abenteuer aufbrechen können. Bewundern Sie unterwegs die herabstürzenden Klippen der Steilküste und legen Sie an einer der malerischen Buchten mit weißem Sandstrand einen Zwischenstopp ein. Viele dieser versteckten Buchten erreichen Sie nur von der Wasserseite aus. Cala Mariolu, Cala Luna und Cala Goloritze sind die klangvollen Namen dieser verwunschenen kleinen Paradiese am Meer. Im Sommer erwarten Sie zahlreiche Musikfestivals und Open Air Veranstaltungen in der Region. Am bekanntesten sind die Jazz-Festivals, die alljährlich im August in den Orten Ogliastra und Santa Maria Navarrese stattfinden. Internationale Künstler geben sich zu dieser Zeit ein Stelldichein an der Ostküste Sardiniens. Als Ausgangspunkt für eine Entdeckungsreise in das unberührte Sardinien ist die kleine Hafenstadt Arbatax ideal geeignet.

TOP