Cagliari - sardische Hauptstadt mit Geschichte

Die Hauptstadt der autonomen Region Sardinien liegt im Süden der Insel. In der malerischen Altstadt von Cagliari finden Sie kleine verwinkelte Gassen und zahlreiche Bauwerke, die an die wechselvolle Geschichte der Stadt erinnern.

Cagliari
Cagliari - sardische Hauptstadt mit Geschichte

Cagliari blickt auf eine wechselvolle Geschichte zurück. Die Stadt gehörte im Lauf der Jahrtausende zu verschiedenen Herrschaftsbereichen. Gegründet wurde die heutige sardische Hauptstadt als phönizische Kolonie im 7. Jahrhundert v. Chr. Mit dem Sieg der Römer über Karthago wurde Cagliari in das römische Reich eingegliedert. Nach dem Niedergang Westroms herrschten die Vandalen auf Sardinien. Anschließend gehörte die Stadt zum Kaiserreich Byzanz. Die Stadt am Mittelmeer war in der Folge permanenten Überfällen durch maurische Piraten ausgesetzt. Im Mittelalter erlangte mit dem Erstarken der oberitalienischen Handelsstädte Pisa die Macht über Cagliari. Durch verschiedene Verträge gelangte die Stadt wenig später unter spanische Verwaltung. Bis in das 17. Jahrhundert gehörte Sardinien zum Herrschaftsbereich Spaniens. Sie etablierten das Königreich Sardinien. Seit 1861 gehört die Mittelmeerinsel zu Italien.

Heute leben in der sardischen Hauptstadt rund 160.000 Einwohner. Cagliari verfügt über einen internationalen Flughafen und ein gut ausgebautes Verkehrsnetz. Die Stadt ist Verwaltungssitz und kulturelles Zentrum der Mittelmeerinsel. Besondere Bedeutung kommt dem Hafen von Cagliari zu. Hier befindet sich eines der größten Containerterminals im gesamten Mittelmeerraum. Regelmäßig gehen Kreuzfahrtschiffe im Hafen vor Anker und es bestehen Fährverbindungen zum italienischen Festland. In Cagliari können Sie einen der größten Fischmärkte Italiens besuchen. Stürzen Sie sich auf dem Mercato di San Benedetto in das bunte Gewimmel aus Fischhändlern, Einkäufern und Touristen. Auf einem Hügel über der Stadt befindet sich das historische Stadtzentrum von Cagliari. Es wird wegen seiner mächtigen Verteidigungsanlage Castello genannt. Kleine verwinkelte Gassen ziehen sich durch die Altstadt. Manche Gässchen sind so eng, dass kaum Tageslicht in die Häuserschluchten dringt.

Zwischen Kastell und Hafenanlagen erstreckt sich mir der Marina das alte Hafenviertel. In den Straßen und Gassen herrscht immer ein geschäftiges Treiben. Beliebt bei Einheimischen und Touristen ist die Via Sardegna mit ihren unzähligen Restaurants, Hafenkneipen und Trattorien. In diesem romantischen Ambiente werden Ihnen mediterrane Köstlichkeiten von Meeresfrüchten bis hin zum Lammbraten serviert. Unzählige kleine Geschäfte drängen sich in den Gassen der Altstadt aneinander. Beliebte Mitbringsel sind Accessoires aus Korkeiche. Diese Baumarten wachsen an vielen Stellen auf Sardinien und die Sarden fertigen kunstvolle Gebrauchsgegenstände aus dem natürlichen Material. Die breite Hafenpromenade Via Roma und die Haupteinkaufsstraße Via Manu laden zum Shoppen und Flanieren ein. Unter schattigen Arkaden verweilen Sie bei einem Cappuccino und schauen entspannt dem Treiben auf der Straße zu. Aussichtsterrasse und zugleich Treffpunkt der Einheimischen und Urlauber ist die Bastione San Remy. Das Bauwerk wurde im Jahr 1901 im klassizistischen Stil auf den Grundmauern einer alten Bastion errichtet.

Sehenswert ist die Kathedrale Santa Maria di Castello in Cagliari. Der Dom ist Bischhofssitz und mit seiner Errichtung wurde bereits im 13. Jahrhundert begonnen. Zahlreiche Umbauten erfolgten im Lauf der Jahrhunderte. Heute finden sich an der Fassade gotische, katalanische und barocke Stilelemente. Über der Tür des Hauptportals wurde ein römischer Sarkophag verarbeitet. Die Basilika Nostra Signora di Bonaria ist eine bedeutende Wallfahrtskirche in Cagliari. Von der weit ausladenden Freitreppe genießen Sie einen traumhaften Blick über den Golf von Cagliari. Als Teil der ehemaligen pisanischen Befestigungsanlagen haben sich der Elefantenturm und der Pancrazioturm erhalten. Sie stammen aus dem frühen 14. Jahrhundert und können besichtigt werden. Beliebt bei allen Einwohnern und Besuchern von Cagliari ist ein Ausflug zum Strand von Poetto. Der breite, feinsandige Stadtstrand verfügt über eine hervorragende Infrastruktur. Kleine Bars, Fischrestaurants und Lokale säumen die Strandpromenade. Abends finden im Schein der untergehenden Sonne oft Konzerte und Musikveranstaltungen statt. Der botanische Garten ist eine grüne Oase in der Stadt. Er wurde bereits 1866 angelegt und strahlt mit der Vielzahl exotischer Gewächse und romantischer Wasserspiele Ruhe und Besinnlichkeit aus. Auf dem Gelände können Sie archäologische Fundstätten aus der Römerzeit bewundern.

TOP