Wetter, Klima, Reisezeit in Schottland

Das Wetter in Schottland ist maritim und kaum mit dem Wetter in Mitteleuropa zu vergleichen. Es lässt sich wie folgt beschreiben: "Wenn Sie das Wetter nicht mögen, warten Sie einfach eine Minute." Diesen Spruch können Sie voll und ganz wörtlich nehmen und jeder, der einmal in Schottland war, wird Ihnen dies bestätigen können. So finden Sie in Schottland kaum einen Tag, an dem es nicht regnet.

Neben häufigen starken Schauern kann es hier und da auch nur einmal für wenige Augenblicke kurz tröpfeln bis wieder die Sonne scheint und das kann sich mehrmals am Tag in diesem Takt abwechseln. Die Schotten haben sich an dieses wechselhafte Wetter bereits gewöhnt. Für den einen oder anderen Regenschauer spannen sie kaum noch einen Regenschirm auf.

Auch als Besucher sollten Sie sich dem Wetter besonders gut anpassen und auch bei strahlendem Sonnenschein auf alle Fälle immer wetterfeste Kleidung einpacken. Lassen Sie sich von den Wetterkapriolen jedoch auf gar keinen Fall die Stimmung vermiesen und bleiben Sie deshalb keinesfalls im Hotel, wenn der Himmel mal wieder seine Pforten geöffnet hat. Nicht nur ist Schottland besonders bei Regen reizvoll, Sie würden sich vor den Schotten lächerlich machen, wenn Sie das Wetter allzu ernst nähmen.

Die schottischen Sommer sind in der Regel recht mild. Die durchschnittliche Temperatur beträgt circa 21°C und nur selten werden Werte von 30°C überschritten. Dafür fällt das Thermometer aber auch sehr selten unter 16°C. Im Herbst und im Frühling liegt die durchschnittliche Temperatur bei 8°C bis 10°C. Die Winter gestalten sich recht kühl und regnerisch, Minusgrade werden aber nur selten erreicht.

Die Ausnahme bilden hier nur die Highlands, wo es sogar im April noch schneien kann. Atemberaubend ist es dann, wenn Sie mit einem Mietwagen durch das Land fahren und die einzelnen Klimaveränderungen hautnah erleben können. Es kann passieren, dass Sie entlang der Strecke durch dichten Schneefall kommen, um kurz darauf im strahlenden Sonnenschein, abgewechselt mit kurzen Regenschauern, die Landschaft ganz anders wahrzunehmen. Nach ein paar Tagen gewöhnen Sie sich jedoch bestimmt recht schnell an diese Bedingungen und Sie werden mit Sicherheit fasziniert sein von den unterschiedlichen Stimmungen und den herrlichen Regenbögen, die das Wetter hervorbringt.

Der Wind ist ein weiteres Thema mit dem Sie in Schottland immer rechnen müssen. Mal bläst er ordentlich, mal geht nur ein laues Lüftchen. In der Regel weht er aus Richtung Westen und bringt Wolken vom Meer mit. Diese Wolken bleiben oftmals in den Highlands hängen, wo sie sich dann abregnen. Der Osten Schottlands bleibt aus diesem Grund auch viel trockener als der Westen, dafür ist dieser aber auch durch den Golfstrom viel wärmer. Der Wind ist durchaus positiv, da er dafür sorgt, dass schlechtes Wetter recht schnell wieder weiterzieht.

Wenn Sie nach der perfekten Reisezeit suchen, werden Sie in den meisten Reiseführern die Monate Juni, Juli und August genannt bekommen. Der Mai und der September haben in Schottland aber auch häufig schönes Wetter zu bieten, sodass die empfohlene Reisezeit also von Mai bis September ist. Gerade der September bietet sehr warmes und trockenes Wetter, während der August oft sehr regnerisch ist. Um Ihren Urlaub in Schottland voll und ganz zu genießen, sollten Sie sich also auf jeden Fall auf Regen und Wind einstellen und genügend warme und wetterfeste Kleidung sowie festes Schuhwerk einpacken. Im Sommer sollte auch die Sonnencreme nicht fehlen, schnell können Sie sich nämlich einen Sonnenbrand holen, obwohl – oder gerade weil – den ganzen Tag ein mildes Lüftchen geweht hat.

TOP