Stirling Castle - ein schottisches Nationaldenkmal

Stirling Castle ist eine mittelalterliche Schlossanlage, die majestätisch auf einem Felsen über der schottischen Stadt Stirling thront.

Stirling Castle
Stirling Castle - ein schottisches Nationaldenkmal

Stirling Castle ist ein schottisches Nationaldenkmal und gehört zu den meistbesuchten Sehenswürdigkeiten des Landes. Die Befestigungsanlage, deren Grundsteinlegung im 12. Jahrhundert erfolgte, erhebt sich auf dem Schlossberg der Stadt Stirling. Die strategisch günstige Lage unmittelbar am Fluss Forth rückte das Schloss im Lauf der Jahrhunderte oft in den Mittelpunkt kriegerischer Auseinandersetzungen. In der Nähe von Stirling Castle befinden sich mehrere Schlachtfelder. Die erste gesicherte Überlieferung zur Entstehung der Verteidigungsanlage stammt aus dem Jahr 1110. Damals stiftete König Alexander I. auf dem Castle Hill eine Schlosskapelle. Es wird vermutet, dass bereits früher eine Befestigung auf dem Schlossberg existiert habe. Die heute sichtbaren Gebäude stammen zum größten Teil aus der Zeit zwischen dem Ende des 15. und der Mitte des 16. Jahrhunderts. Im frühen 18. Jahrhundert wurden die Verteidigungsanlagen verstärkt und die Befestigungen von Stirling Castle ausgebaut. Bis zum Jahr 1685 gehörte die Burg zu den Hauptsitzen der schottischen Könige.

Stirling Castle war im Lauf der Jahrhunderte immer wieder Mittelpunkt blutiger Auseinandersetzungen. 1174 erfolgte die erste Eroberung durch englische Truppen. Bereits 15 Jahre später gaben die Eroberer das Schloss wieder zurück. Ab 1291 wechselten sich Schotten und Engländer als Besitzer von Stirling Castle ab. Eine Belagerung der Engländer führte im Jahr 1304 nach vier Monaten schließlich zur Aufgabe einer verschanzten schottischen Garnison. Die Burganlage fiel wieder unter englische Kontrolle. Es dauerte nur 10 Jahre, bis die Schotten in der Schlacht von Bannockburn den Engländern eine Niederlage beibrachten und Stirling Castle in schottischen Besitz überführten. Bis zum Jahr 1685 sollten die Herrscher auf dem Schloss noch mehrfach wechseln, bis die Truppen Oliver Cromwells bei der damaligen Belagerung die Anlage stark beschädigten und Stirling Castle seinen Rang als königliche Residenz verlor. Ab diesem Zeitpunkt wurde das Schloss zur Militärbasis um- und ausgebaut.

Stirling Castle thront auf einem Felsen, der nach drei Seiten steil abfällt. Gut ausgebaut ist die Zufahrt aus südlicher Richtung. Beim Betreten der Anlage gelangen Sie durch das Torhaus in den unten liegenden Innenhof. Hier befindet sich ein Teil der ehemaligen Vorderfront, die zu Beginn des 16. Jahrhunderts erbaut wurde. Vier runde Türme dienten damals der Verteidigung des einzigen Durchgangs. Heute sind nurmehr die Grundmauern erhalten. Nach dem Passieren eines weiteren Durchgangs gelangen Sie in den mittleren Innenhof. Er wird eingerahmt von einigen militärischen Dienstgebäuden aus dem 18. Jahrhundert und den Überresten des ehemaligen Küchentraktes. Der älteste Teil von Stirling Castle ist das Tor auf der Nordseite. Es stammt aus dem Jahr 1380. Mit dem königlichen Palast und der sogenannten Großen Halle befinden sich die bedeutendsten Gebäude der Schlossanlage auf der rechten Seite des Innenhofes. Die "Great Hall" wurde zu Beginn des 16. Jahrhunderts errichtet. Etwa 100 Jahre lang fanden in der Großen Halle gesellschaftliche Empfänge und Parlamentssitzungen statt.

Eine eindrucksvolle Mischung aus gotischer Architektur und Stilmitteln der Renaissance können Sie am königlichen Palast bewundern. Im Innenbereich gelangen Sie über die Wachkammer in die privaten Gemächer der schottischen Könige. Ein Durchgang zwischen beiden Gebäuden führt in den oberen Innenhof. Hier befindet sich mit dem alten Königspalast ein Vorgängerbau der etwas tiefer gelegenen königlichen Residenz. In den Mauern befindet sich heute das Museum des Argyll and Sutherland Highlanders-Regiments. Von der alten Kapelle aus dem Jahr 1110 existiert in der heutigen Zeit nichts mehr. Sie musste im Jahr 1412 einem Neubau weichen, der gut 180 Jahre später ebenfalls abgerissen wurde. Im Jahr 1594 wurde der heute sichtbare Kirchenbau errichtet. Am Fuß des Schlosshügels mit der eindrucksvollen Befestigungsanlage befindet sich der ehemalige Exerzierplatz. In den Sommermonaten finden hier im Schatten der Burg Open-Air-Konzerte mit international renommierten Künstlern aus der Rock- und Popszene statt.

TOP