Auswandern nach Sizilien

Zahlreiche Reisende haben sich nach einem Sizilien-Urlaub in die Mittelmeerinsel verliebt und spielen mit dem Gedanken, ihrem Heimatland dauerhaft den Rücken zu kehren und sich auf Sizilien eine neue Existenz aufzubauen.

Sizilien gehört als autonome Region in Italien zur Europäischen Union und das Auswandern auf die Mittelmeerinsel ist für EU-Bürger und Schweizer Staatsangehörige jederzeit ohne bürokratische Hürden möglich. Dank der Freizügigkeitsregelungen innerhalb der EU besteht für EU-Bürger Niederlassungsfreiheit. Dessen ungeachtet erfordert die Auswanderung nach Sizilien eine genaue Planung. Die Arbeitslosigkeit auf der Mittelmeerinsel ist hoch und Jobs werden zumeist durch Beziehungen vergeben. Die Lebenshaltungskosten liegen auf Sizilien unter denen im Norden Italiens.

Das Leben auf der italienischen Mittelmeerinsel verläuft gemächlicher als in Nord- und Mitteleuropa, was für viele Einwanderer eine Umstellung bedeutet. Nach einem sechsmonatigen Aufenthalt auf der Insel muss der Wohnsitz bei der lokalen Behörde angezeigt werden. Dabei muss ein gültiger Mietvertrag oder ein Nachweis über den Erwerb einer Immobilie vorgelegt werden. Neben der Aufenthaltsgenehmigung und der Steuernummer benötigen Sie mit der sogenannten "Tessera Sanitaria" eine Krankenversicherungskarte, die Ihnen den Zugang zu den medizinischen Einrichtungen des Landes ermöglicht. Das Gesundheitssystem Italiens wird hauptsächlich über Steuern finanziert. Trotz der vielen wirtschaftlichen Probleme auf Sizilien schätzen zahlreiche Auswanderer den Gewinn an Lebensqualität im mediterranen Klima.

TOP