Literaturtipps zu Sizilien

Antike Monumente, feinsandige Strände und der aktivste Vulkan Europas machen Sizilien zu einem kontrastreichen Urlaubsziel im Mittelmeer. Mit der richtigen Reiseliteratur gelingt eine optimale Vorbereitung auf den Urlaub unter südlicher Sonne.

Sizilien Literaturtipps

Bereits Goethe ließ sich von der mediterranen Idylle auf Sizilien verzaubern und schildert seine Erlebnisse auf Sizilien in seinen Reisetagebüchern "Italienische Reise", die im frühen 19. Jahrhundert veröffentlicht wurden. Zur Vorbereitung eines Urlaubs und während des Aufenthaltes auf Sizilien ist ein guter Reiseführer eine nützliche Hilfe. Er enthält Beschreibungen der bedeutendsten Sehenswürdigkeiten im Land und gibt Hinweise zu Hotels, Restaurants und Badestränden. Unterstützung bei der Verständigung leistet ein kleiner Sprachführer mit den gebräuchlichsten Redewendungen. In den touristischen Regionen wird zwar verbreitet Englisch gesprochen, doch in den abgelegenen Bergregionen im Inselinneren kann es unter Umständen zu Verständigungsproblemen kommen.

Wenn Sie Sizilien mit dem Mietwagen oder dem eigenen Pkw bereisen, empfiehlt sich eine detaillierte Straßenkarte. Mithilfe der Karte gelingt auch in den abgelegenen Bergregionen des sizilianischen Apennin die Orientierung. Für geschichtsinteressierte Urlauber bietet sich als Reiselektüre Literatur an, die sich mit der wechselvollen Geschichte Siziliens beschäftigt. Griechen, Römer, Araber und Normannen hinterließen im Verlauf von 3.000 Jahren ihre Spuren auf der Insel. Ein Wanderführer sollte im Reisegepäck nicht fehlen, wenn Sie eine Wanderreise in der Bergregion des Ätna oder im sizilianischen Apennin planen.

TOP