Catania - bedeutender Seehafen mit Wirtschaftskraft

Catania ist eine Hafenstadt mit rund 315.000 Einwohnern an der sizilianischen Ostküste. Das Stadtgebiet erstreckt sich an der Mündung des Flusses Simento und liegt 30 Kilometer vom Vulkangipfel des Ätna entfernt.

Catania
Catania - bedeutender Seehafen mit Wirtschaftskraft

Catania ist die bevölkerungsreichste Stadt auf Sizilien nach Palermo und ein bedeutender Seehafen auf der Mittelmeerinsel. Die Stadt liegt zwischen Syrakus und Messina am südwestlichen Fuß des Ätna. Catania ist das wichtigste wirtschaftliche Zentrum Siziliens. Zahlreiche Unternehmen der IT-Branche und Halbleiterindustrie sind im Großraum der Stadt ansässig. Außerhalb des Zentrums befindet sich der größte Flughafen Siziliens, der mit einem durchschnittlichen Passagieraufkommen von 6,3 Millionen Fluggästen jährlich gleichzeitig der sechstgrößte Airport Italiens ist.

Das Klima in Catania ist mediterran und wird von heißen, trockenen Sommern und milden Wintern geprägt. Niederschläge fallen vor allem im Winterhalbjahr. Ab April setzt eine trockene Witterungsperiode ein, die bis zum Oktober anhält.

Die Gründung Catanias erfolgt im 8. Jahrhundert v. Chr. durch Siedler vom griechischen Festland. Unter römischer Vorherrschaft entwickelte sich die Stadt dank ihres Seehafens zur bedeutendsten Hafenstadt auf der Mittelmeerinsel. Unter arabischer Herrschaft wurde der Anbau von Zitrusfrüchten in der Umgebung von Catania forciert und die Stadt erlebte eine wirtschaftliche Blütezeit. Im Jahr 1669 sorgte ein Ausbruch des Ätna für schwere Zerstörungen im Stadtgebiet von Catania. Weite Teile wurden unter Lavaströmen begraben. Wenig später im Jahr 1693 erschütterte ein gewaltiges Erdbeben die Küstenregion im Osten Siziliens, der ein Großteil der Bausubstanz in Catania zum Opfer fiel. In der Folge wurde die Stadt im Barockstil wieder aufgebaut, der noch heute das Antlitz von Catania dominiert. Die UNESCO erklärte die gesamte Innenstadt von Catania im Jahr 2002 zum Weltkulturerbe der Menschheit.

Die bedeutendsten Sehenswürdigkeiten Catanias entstanden zu Beginn des 18. Jahrhunderts nach den schweren Verwüstungen durch den Vulkanausbruch und das Erdbeben. Auf den Grundmauern eines normannischen Vorgängerbaus erhebt sich die Kathedrale von Catania. Sie wurde nach der Zerstörung als Barockbau mit einer aufwendig verzierten Fassade wieder aufgebaut. Ein prächtiges Bauwerk im sizilianischen Barock ist die ehemalige königliche Palastkapelle mit dem Namen Collegiata. Die Universität der Stadt ist im ehemaligen Benediktinerkloster San Nicola untergebracht.

Weite Teile des Stadtgebietes von Catania werden von prächtigen Barockpalästen geprägt. Zu den bekanntesten Palastbauten zählt der Palazzo Biscari, dessen Innenräume einige Stilelemente des Rokoko enthalten. Das Rathaus von Catania ist im Palazzo degli Elefanti untergebracht, der im Jahr 1735 im Barockstil erbaut wurde. Eine aufwendig gestaltete Fassade besitzt der Adelspalast Palazzo Valle, der zur Mitte des 18. Jahrhunderts errichtet wurde. Die populärste Shopping-Meile in Catania ist die Via Etnea, die sich auf einer Länge von drei Kilometern von der zentral gelegenen Piazza del Duomo in Richtung Ätna durch die Innenstadt zieht.

Neben den charakteristischen Barockbauten hat die Innenstadt von Catania eine Fülle weiterer Sehenswürdigkeiten zu bieten. Das Wahrzeichen der sizilianischen Hafenstadt ist der Elefantenbrunnen vor der Kathedrale auf der Piazza del Duomo. Auf einem Barockalter thront ein Elefant aus schwarzem Lavagestein, der einen Obelisken auf dem Rücken trägt. Teilweise von barocken Bauwerken überbaut wurde das antike Amphitheater im Zentrum der Stadt, das einst bis zu 7.000 Zuschauern Platz bot. Bunt und laut geht es auf dem traditionellen Fischmarkt Pescheria di Catania zu, wo Sie fangfrischen Fisch und Meeresfrüchte bekommen.

TOP