Cefalu - beschaulich in mediterranem Ambiente

Cefalu ist eine kleine Küstenstadt an der Nordküste Siziliens. Das Stadtgebiet erstreckt sich am Fuß eines steil aufragenden Kalkfelsens mit der Bezeichnung Rocca di Cefalù.

Cefalu
Cefalu - beschaulich in mediterranem Ambiente

Die Kleinstadt Cefalu liegt in der Provinz Palermo zwischen der Hauptstadt der autonomen Region Sizilien und dem Capo d'Orlando. Wie ein steinernes Monument erhebt sich hinter der Stadt der 270 Meter hohe Kalksteinfelsen Rocca di Cefalù. Mit rund 14.000 Einwohnern ist Cefalu ein beschauliches Städtchen, das von einem mediterranen Klima geprägt wird. Weinberge, Zitrusfruchtplantagen und Olivenhaine prägen das Bild im Umland der Stadt. Neben dem Tourismus gehört der Fischfang zu den wichtigsten Einnahmequellen der Bevölkerung. In den Restaurants im historischen Stadtzentrum werden Ihnen fangfrische Meeresspezialitäten serviert, die mit regionaltypischen Kapern verfeinert werden.

Das heutige Stadtgebiet von Cefalu war bereits in prähistorischer Zeit besiedelt, wie Felszeichnungen und Inschriften in den Grotten außerhalb der Innenstadt belegen. Erstmalig erwähnt wurde der Ort im Jahr 396 v. Chr. durch einen griechischen Geschichtsschreiber. Cefalu sah in seiner wechselvollen Geschichte unterschiedlicher Herrscher kommen und gehen. Das heutige Stadtbild entstand nach der Eroberung durch die Normannen im Jahr 1063. Roger II. von Sizilien ließ rund um die normannische Kathedrale eine Stadt in einem gitterförmigen Muster anlegen. Bis heute haben sich die mittelalterlichen Strukturen im historischen Stadtzentrum von Cefalu erhalten.

Mit dem Corso Ruggero und der Via Vittorio Emanuele verlaufen zwei große Straßen in Nord-Süd-Richtung bzw. in Ost-West-Richtung durch die Küstenstadt. An den Hauptverkehrsadern und in den umliegenden Gässchen erheben sich reizvolle mittelalterliche Bauwerke neben prächtigen Palazzi aus dem 16. und 17. Jahrhundert. An zentraler Position im Stadtzentrum erhebt sich der Dom San Salvatore, mit dessen Bau im Jahr 1131 begonnen wurde. In der Architektur des Gotteshauses finden sich byzantinische, arabische und normannische Einflüsse. Das Eingangsportal wird von zwei wuchtigen Glockentürmen flankiert.

Zu den ältesten Zeugnissen der frühen Besiedlung gehört ein Mauerrest am östlichen Stadtrand, der aus dem ersten vorchristlichen Jahrhundert stammt. In unmittelbarer Nähe des Fischereihafens liegt ein mittelalterlicher Waschplatz, der vermutlich bereits unter arabischer Vorherrschaft angelegt wurde. An dieser Stelle plätschert ein natürlicher Wasserlauf durch mehrere in das Felsgestein gehauene Becken, die mit steinernen Waschbrettern ausgestattet sind. Sehenswürdigkeiten in der Innenstadt sind das mittelalterliche Stadttor Porta Marina, der Palazzo Osterio Magno und die Kirche Chiesa del Purgatorio.

In den Sommermonaten steht der feinsandige Stadtstrand von Cefalu im Mittelpunkt der Aktivitäten. Das Wasser am Badestrand besitzt eine ausgezeichnete Qualität. Sonnenschirme und Liegen werden vor Ort vermietet und mit einem herrlichen Blick auf die erhöht stehende Kathedrale genießen Sie das mediterrane Ambiente am Mittelmeer. Weniger voll ist in der Hauptreisezeit der abgelegenen Sandstrand Settefrati, der sich rund fünf Kilometer westlich von der Küstenstadt befindet und über die Schnellstraße 113 erreicht werden kann.

TOP