Verkehrsnetz in Spanien

In Spaniens Verkehrsnetz hat sich seit Beitritt zur Europäischen Union im Jahr 1986 einiges getan. So wurden gerade die Autobahnen modernisiert und weiter ausgebaut.

Auch im Schienenverkehr kam es in den letzten Jahren zu vielen Modernisierungen. Beispielsweise startete im Jahr 1991 das Projekt "TGV Süd", das zum Ziel hatte, Spanien mit dem französischen TGV-Netz zu verbinden. Hierdurch sollten auch die Handelsverbindungen zwischen Spanien und dem Rest von Europa deutlich verbessert werden. Durch dieses Projekt wurden zahlreiche Eisenbahnstrecken in Spanien modernisiert oder gar neu gebaut.

Um in den größeren Städten, wie beispielsweise Barcelona, von A nach B zu kommen, empfiehlt es sich, die Metro zu nehmen. Sie ist in der Stadt das Hauptverkehrsmittel und gerade im Sommer sehr praktisch, da es dann oftmals zu heiß zum Laufen sein kann. Außerdem gibt es überall Busse, die nicht nur lokal verkehren, sondern auch alle größeren und kleineren Ortschaften miteinander verbinden.

Eine weitere Möglichkeit sind Taxis. Allerdings sollten Sie als Tourist nur für kurze Strecken ein Taxi nehmen. Möchten Sie längere Ausflüge unternehmen, empfiehlt es sich, ein Auto zu mieten. Hierfür gibt es in den Hotels oftmals entsprechende Informationen beziehungsweise sind hierfür auch sehr oft Ansprechpartner direkt im Hotel. Das Autofahren in Spanien dürfte kein größeres Problem darstellen, da alle Verkehrsschilder genauso aussehen wie bei uns und auch keine anderen Regeln bestehen.

TOP