Wetter, Klima und Reisezeit in Spanien

Das Klima in Spanien ist von Region zu Region sehr unterschiedlich und es kann mitunter große Temperaturunterschiede geben. Generell kann das Klima in folgende Zonen aufgeteilt werden: In Andalusien, Murcia, Valencia, Katalonien, Aragón und Kastilien-La Mancha herrscht kontinentales Mittelmeerklima. In diesen Gebieten können Sie von sehr heißen Sommern ausgehen, während die Winter dagegen äußerst kalt sind. Die meisten Niederschläge sind hier im Frühling und im Herbst zu erwarten.

In Kantabrien, im Baskenland, in Asturien, in Galizien und Navarra im Norden ist hingegen das Atlantische Klima bestimmend. Dieses Klima sorgt für äußerst milde Winter und Sommer, wobei die meisten Niederschläge im Winter zu erwarten sind.

Ozeanisch-kontinentales Klima bestimmt das Wetter im Zentrum der iberischen Halbinsel in den Städten wie Madrid sowie in den Provinzen La Rioja, Navarra, Kastilien-León und Extremadura. Als Urlauber können Sie sich hier auf heiße Sommer und auf Schneefälle im Winter einstellen. Der meiste Niederschlag, auch in Form von Regen, fällt hier im Winter.

Gebirgsklima herrscht außerdem in den kastilischen Scheidegebieten, in den Höhenlagen der Pyrenäen, im Kantabrischen und Iberischen Gebirge sowie in der Betischen Kordillere. In diesen Gebieten sind kalte und lange Winter sowie frische Sommer die Regel.

Wann ist die beste Reisezeit für Ihren Urlaub in Spanien und wo können Sie die meisten Sonnenstunden erleben?

Wenn Sie Ihren Urlaub mit viel Sonne verbringen möchten, eignet sich in Spanien hauptsächlich der Süden beziehungsweise der Südosten. Hier zeichnen sich die Sommer durch hohe Temperaturen, die sich meist um die 40 Grad Celsius bewegen, und wenig Regen aus. Aufgrund der hohen Luftfeuchtigkeit ist es in diesen Regionen allerdings dennoch angenehm. Meiden Sie die pralle Mittagssonne, um einen Sonnenbrand zu vermeiden.

Bezüglich der besten Reisezeit gibt es regionale Unterschiede. Wollen Sie beispielsweise die Hauptstadt Madrid besuchen, können Sie mit den höchsten Temperaturen im Juli rechnen. In diesem Monat sind in der Regel bis zu zwölf Sonnenstunden zu erwarten. Für angenehmere Temperaturen eignen sich die Monate April und Mai sowie September und Oktober. So liegen die Temperaturen im April bei etwa 18 Grad Celsius und im Mai bei 21 Grad Celsius. Im September kann es bis zu 25 Grad Celsius geben und im Oktober etwa 18 Grad Celsius.

An der Costa Brava und in Barcelona ist die beste Reisezeit von Mai bis Oktober. Die durchschnittliche Temperatur liegt in diesem Zeitraum bei etwa 23 Grad Celsius, während die Durchschnittswassertemperatur bei 22 Grad Celsius liegt. Die meisten Sonnenstunden sind in dieser Gegend im Juli zu erwarten. Im Mai und Oktober können Sie mit etwa sechs Regentagen rechnen.

Die beste Reisezeit für Galizien sind die Monate Juni bis September. Mit vielen Niederschlägen sollten Sie in dieser Region bis zum späten Frühjahr, meist bis Mai, rechnen. Die höchsten Temperaturen werden hier im Juli und August mit etwa 22 Grad Celsius erreicht. Der Atlantik ist dabei im August am wärmsten und bietet Ihnen etwa 19 Grad Celsius.

In Andalusien und speziell in Málaga sollten Sie entweder von Mai bis Juni oder von September bis Oktober Urlaub machen. Im Mai können Sie hier mit etwa 24 Grad Celsius rechnen, der Juni hingegen ist schon deutlich heißer mit 27 Grad Celsius. September und Oktober bieten noch immer durchschnittliche 25 Grad Celsius. Wer es dagegen lieber sehr heiß mag, sollte im August in dieses Gebiet kommen. Hier können Sie 30 Grad Celsius und mehr erwarten und das Mittelmeer bietet dann angenehme 22 Grad Celsius. An der Küste sorgt ein leichter Wind für Abkühlung.

Im Winter können Sie überall in Spanien mit durchschnittlichen 8 bis 15 Grad Celsius rechnen. Für Ihre Urlaubsplanung sollten Sie sich genau überlegen, ob Ihnen viel Sonne und Wärme wichtig sind oder ob Sie lieber bei angenehmen Temperaturen das Land erkunden möchten.

TOP