Barcelona – Metropole am Mittelmeer

120 Kilometer südlich der Pyrenäen liegt Kataloniens Hauptstadt Barcelona. Sie ist Spaniens zweitgrößte Stadt und liegt direkt am Mittelmeer.

Barcelona
Barcelona - Metropole am Mittelmeer

In Barcelona leben rund 1,6 Millionen Menschen, davon sind 15,9 Prozent Ausländer. Die Stadt liegt auf einer fünf Kilometer breiten Hochebene an der Küste des Mittelmeeres im Nordosten der Iberischen Halbinsel. Sie wird von dem Mittelgebirge Serra de Collserola und den Flüssen Llobregat und Besos eingerahmt. Barcelona ist eine der bekanntesten und bedeutendsten Großstädte Spaniens. Sie blickt auf eine lange und bedeutende Geschichte zurück, deren Denkmäler und Bauwerke noch heute bewundert werden können. Die sichtbaren Spuren der Geschichte Barcelonas berichten aus längst vergangener Zeit. Bereits im 2. Jahrhundert v. Chr. errichteten die Römer ihre größte und bekannteste Siedlung außerhalb Roms auf dem heutigen Stadtgebiet. Artefakte und archäologische Funde zeugen aus der Zeit der römischen Vorherrschaft.

Im 5. Jahrhundert hielten die Westgoten Einzug und machten Barcelona zur Hauptstadt des Westgotischen Reiches. Im 8. Jahrhundert wurde Katalonien durch die Mauren erobert, deren Einfluss heute nicht mehr deutlich sichtbar ist. Im Jahr 1347 wurde mit dem Bau der berühmten Kathedrale begonnen, deren Bauzeit sich über 400 Jahre hinzog. Als zwischen 1640 -1659 die Revolte der Bauern und Erntearbeiter begann, wurde das Castell de Montjuic gebaut, durch die die kastilischen Belagerer in der Schlacht geschlagen wurden. Im Zeitraum zwischen 1808-1814 wurden im Spanischen Unabhängigkeitskrieg große Teile der Stadt durch die Truppen Napoleons zerstört. 1986 wurde Spanien Mitglied der Europäischen Union. Die Olympischen Sommerspiele wurden 1992 in Barcelona ausgetragen und in der Stadt setzte zu diesem Anlass eine rege Bautätigkeit ein. Heute ist die sehenswerte Hauptstadt Kataloniens einer der kulturellen Höhepunkte Spaniens, die zahlreiche Sehenswürdigkeiten und Bauwerke aus verschiedenen Zeitepochen und eine einzigartige Themenvielfalt in den Museen zu bieten hat.

Zu den sehenswertesten Bauten der Stadt gehört die berühmte Kathedrale La Seu. Sie befindet sich im Stadtteil Barri Gotic und zählt zu den kunstvollsten gotischen Bauwerken der Stadt. Im Inneren der prachtvollen Kathedrale erwartet die Besucher ein eindrucksvoller Kreuzgang mit kleiner Kapelle, Gärten, Brunnen und schnatternden Gänsen. Vom Kreuzgang aus ist das angrenzende kleine Museum zu erreichen, in der zwei wertvolle Statuen der Santa Eulalia und eine kostbare Monstranz aus purem Gold zu bewundern sind. Im Kapitelsaal der Kathedrale werden die Besucher von beeindruckenden Deckenmalereien überwältigt. Mit einem Aufzug lässt es sich bis auf das Dach der Kathedrale fahren, von dem man einen herrlichen Ausblick über die Stadt genießt. Eines der interessantesten Gebäude ist das Casa Mila, das auch Steinbruchhaus genannt wird. Die Front des Hauses erinnert an beachtliche Felsen. Im Inneren erwarten die Besucher verschiedene Kunstausstellungen und eine Wohnung im Einrichtungsstil der zwanziger Jahre.

Seit 1997 gehört die Palau de la Musica Catalana zum UNESCO-Weltkulturerbe. Der Musikpalast wurde 1905 erbaut und wirkt auf den ersten Blick sehr auffällig und kitschig. Büsten großer Komponisten wie Beethoven, Bach und Wagner zieren die Außenfassade des Gebäudes ebenso wie geblümte Kachelsäulen. Den Eingang zum Gebäude bildet ein moscheeähnlicher Turm, durch den man die außergewöhnliche Konzerthalle erreicht. Dort befindet sich die imposante Orgel, die durch zahlreiche farbige Fenster und eine nach unten gewölbte gläserne Kuppel besonders zur Geltung kommt. Weitere Höhepunkte der Sehenswürdigkeiten in Barcelona sind das Opernhaus Gran Teatre del Liceu, das Kolumbus Denkmal und der Torre Agbar als das höchste Monument in der Stadt. Nicht nur kulturell hat Barcelona einiges zu bieten. Die ausgesprochen schmackhafte katalanische Küche ist eine kulinarische Gaumenfreude. Die vielen ansässigen Restaurants, Bars und Cafés bieten typische katalanische Köstlichkeiten mit Zutaten aus dem Meer und den Bergen an. Das bekannteste Gericht ist die Paella, ein Gericht aus Reis, Gemüse und Gambas. Beliebt sind vor allem Tapas, was übersetzt so viel wie Lebensart bedeutet. Früher wurden Tapas als Kleinigkeit vor dem Hauptgang gereicht, heute ist es zu einem Gesellschaftsessen geworden.

TOP