Cádiz – Hafenstadt an der Atlantikküste

Cádiz liegt auf einer schmalen Landzunge, die an der spanischen Westküste in den Atlantischen Ozean ragt und Teil des Golfes von Cádiz ist.

Spanien Andalusien Cadiz Costa de la Luz
Cadiz - Hafenstadt an der Atlantikküste

Cádiz gehört zu den ältesten Städten Europas und wurde unbestätigten Quellen zufolge bereits im 8. Jahrhundert v. Chr. von phönizischen Seefahrern gegründet. Römische Geschichtsschreiber geben das Datum der Stadtgründung um das Jahr 1.100 v. Chr. an. Archäologische Funde belegen jedoch eine Siedlungstätigkeit, die auf das 8. vorchristliche Jahrhundert hindeutet. Bevor die Römer die Iberische Halbinsel in das Römische Reich eingliederten, unterhielten die Phönizier von Cádiz aus rege Handelsbeziehungen bis in den Orient, wie Bronzegefäße und andere Artefakte beweisen. Im Jahr 218 v. Chr. rüstete sich Hannibal in Cádiz für seinen Feldzug gegen Rom, der ihn mitsamt seinen Truppen und Elefanten später über die Alpen führen sollte. Zu Beginn der Zeitrechnung fiel die Stadt unter römische Herrschaft und entwickelte sich schnell zu einer der bedeutendsten Metropolen im Weströmischen Reich.

Nach dem Zusammenbruch des Römischen Reiches und dem Abzug der antiken Großmacht verlor Cádiz an Bedeutung und stand im frühen Mittelalter unter der Herrschaft maurischer Eroberer. Erst zu Beginn der Neuzeit blühte die Stadt mit der Entdeckung Amerikas wieder auf und übernahm im 18. Jahrhundert von Sevilla die Position als wichtigster Handelsstützpunkt und Warenumschlagplatz im spanischen Königreich. Damals wurden die Hafenanlagen ausgebaut und erweitert. Der Überseehafen ist noch heute von enormer Bedeutung für die Wirtschaft in der Hafenstadt. Im Fährhafen legen die gewaltigen Schiffe ab, die das spanische Festland mit den Kanarischen Inseln verbinden. Cádiz erfreut sich besonders bei einheimischen Sommerurlaubern großer Beliebtheit, die ihre Ferien an den langen Stränden des Atlantischen Ozeans verbringen. Das Klima und die Temperaturen in der Stadt werden maßgeblich durch maritime Einflüsse bestimmt. Weht der Wind aus westlichen Richtungen vom Atlantik, trägt er oft kühle Luftmassen im Gepäck. Bei Ostwind können die Temperaturen in den Sommermonaten Werte jenseits der 40-Grad-Marke erreichen.

Das Stadtbild der 124.000 Einwohner zählenden Großstadt präsentiert sich zweigeteilt. Während die Altstadt den Charme längst vergangener Tage bewahren konnte, ragen in den neueren Stadtvierteln Hochhäuser mit glitzernden Fassaden in den Himmel. Die Silhouette von Cádiz wird von zahlreichen Kirchtürmen und Kuppeln geprägt. Ein Wahrzeichen der Hafenstadt ist die Kathedrale von Cádiz, deren golden schimmernde Kuppel bereits aus großer Entfernung zu erkennen ist. Das Gotteshaus wurde im 18. Jahrhundert erbaut und einer der beiden Türme kann im Rahmen eines Besuches erklommen werden. In der Krypta werden die sterblichen Überreste des spanischen Komponisten Manuel da Falla aufbewahrt. Zu den bedeutendsten Zeugnissen römischer Architektur in Spanien gehört das zur Hälfte ausgegrabene Amphitheater. Es stammt aus dem 1. Jahrhundert v. Chr. und wurde in den 80er Jahren des letzten Jahrhunderts restauriert. Das Theater befindet sich im Altstadtviertel Barrio El Pópulo.

Das Stadtviertel Barrio del Pópulo ist das älteste in Cádiz und die drei Stadttore sind die Überreste der ehemaligen mittelalterlichen Stadtmauer. Im Zentrum befindet sich die Plaza de San Juan de Dios mit zahlreichen Restaurants und Cafés. Hier haben Sie die Gelegenheit mit dem sogenannten "Pescaito frito" einen frittierten Fisch zu genießen, der in Cádiz als Spezialität gilt. Mit der Kathedrale Iglesia de Santa Cruz befindet sich eines der ältesten Gotteshäuser in diesem Stadtviertel. Die Grundmauern des sakralen Bauwerkes stammen aus dem 13. Jahrhundert. Eine große Bedeutung im gesellschaftlichen Leben der Stadt besitzt der Karneval. Für zwei Wochen im Jahr wird in den Gassen der Altstadt ausgelassen gefeiert und es finden unzählige Wettbewerbe statt. Besondere Bedeutung besitzen die zahllosen satirischen Gruppen, die mit ihren Texten und ihrer Musik die Inhalte des karnevalistischen Treibens bestimmen. Während der großen Umzüge besteht auch für die Zuschauer Kostümpflicht.

TOP