Studieren in Spanien

An den mehr als 70 spanischen Hochschulen und Universitäten werden Studiengänge sämtlicher Fachrichtungen angeboten, die auf dem international verbreiteten Bachelor-Master-System beruhen.

Im Wesentlichen existieren in Spanien zwei Möglichkeiten des Studienaufenthaltes. Zum einen können Sie ein Gaststudium an einer spanischen Universität absolvieren. Der Studienaufenthalt beschränkt sich in diesem Fall auf ein oder zwei Semester und wird in das Studienprogramm der heimatlichen Hochschule integriert. Die erworbenen Qualifikationen werden als Studienleistung anerkannt. Die zweite Möglichkeit bezieht sich auf ein Vollstudium. Dabei belegen Sie einen kompletten Studiengang an einer spanischen Universität, der mit dem Abschluss als Bachelor oder Master beendet ist.

Das Studium an einer spanischen Hochschule ist kostenpflichtig. In Abhängigkeit von der jeweiligen Bildungseinrichtung können die jährlichen Beiträge erheblich voneinander abweichen. Die geringsten Studiengebühren fallen an staatlichen Universitäten an. Als Voraussetzung für die Zulassung zum Studium ist der Nachweis eines abgeschlossenen Abiturs zu erbringen. Generell erfolgt die Bewerbung über zentrale Stellen der Bildungsbehörde. Ausnahmen bilden die privaten Universitäten, wo die Bewerbung direkt bei der Bildungseinrichtung eingereicht werden muss. Grundvoraussetzung für die Studienzulassung ist die Beherrschung der spanischen Sprache in Wort und Schrift. Als preisgünstige Unterkunft während des Studienaufenthaltes bieten sich Wohnheime der Universitäten an. Im Gegensatz zu Einrichtungen dieser Art in Deutschland gleichen die Wohnheime eher einem Hotel, in dem sich bis zu vier Studenten ein Zimmer teilen.

TOP