Arbeiten in Zypern

Seit dem Beitritt Zyperns zu Europäischen Union im Jahr 2004 ist es EU-Bürgern ohne Einschränkungen gestattet, eine Tätigkeit auf der Mittelmeerinsel aufzunehmen.

Die Aufnahme einer Arbeit ist in Zypern an keine Genehmigungen geknüpft. Einzige Voraussetzung ist eine Aufenthaltsgenehmigung der zyprischen Behörden, wenn der Aufenthalt im Land einen Zeitraum von drei Monaten überschreitet. Diese Aufenthaltserlaubnis wird bei der zuständigen Meldestelle beantragt und in der Regel nach kurzer Zeit erteilt. An Unterlagen werden ein gültiges Ausweisdokument, zwei Passfotos und ein ordnungsgemäß ausgefülltes Formular benötigt. Darüber hinaus muss eine Sozialversicherungsnummer beantragt werden, die Voraussetzung für sozialrechtlich geschütztes Arbeitsverhältnis ist.

Bei der Arbeitssuche in Zypern können die öffentliche Arbeitsvermittlungsstelle, private Arbeitsvermittler und offizielle Internetseiten der Republik Zypern genutzt werden. Die Bewerbung enthält für Stellen mit mittlerem und hohem Qualifikationsanspruch ein Bewerbungsanschreiben und einen Lebenslauf. Referenzen werden üblicherweise nicht verlangt, es sei denn, die Stellenausschreibung sieht diese Unterlagen expliziert vor. Mit der Unterzeichnung eines Arbeitsvertrages besitzen EU-Bürger die gleichen Rechte bezüglich der Bezahlung, der Arbeitsbedingungen und der sozialen Sicherheit wie einheimische Arbeitnehmer. Die monatlichen Bezüge sind Verhandlungssache zwischen den Vertragspartnern oder basieren auf tariflichen Vereinbarungen, die für bestimmte Wirtschaftsbranchen abgeschlossen wurden. Für bestimmte Berufsgruppen wie Pflegekräfte, Mitarbeiter des Einzelhandels und Pförtner gibt es einen Mindestlohn, an den Arbeitgeber gebunden sind.

Die Steuerpflicht im Zypern richtet sich nach dem Erstwohnsitz. Einkommenssteuerpflichtig sind Arbeitnehmer und Selbstständige, wenn sie sich mehr als 183 Tage im Jahr auf der Mittelmeerinsel aufhalten. Der Eintritt in das Sozialversicherungssystem des Landes ist für jeden Erwerbstätigen verpflichtend. Bis auf einen geringen staatlichen Zuschuss tragen die Beiträge jeweils zur Hälfte der Arbeitnehmer und der Arbeitgeber. Bei der erfolgreichen Suche nach einem Arbeitsplatz sind griechische Sprachkenntnisse Voraussetzung. Die besten Aussichten auf einen Job haben hoch qualifizierte Berufsgruppen wie Mediziner, Ingenieure und Informatiker. Daneben werden in der Tourismusbranche regelmäßig Saisonkräfte gesucht, die allerdings in der Regel nur einen befristeten Arbeitsvertrag erhalten.

TOP