Auswandern nach Zypern

Zypern ist eine zweigeteilte Insel und gliedert sich in einen griechischen und einen türkischen Teil. Die Republik Zypern im Süden ist Mitglied der Europäischen Union und das Auswandern ist für EU-Bürger an keine weiteren Bedingungen geknüpft.

Das Auswandern nach Zypern ist bei einer sorgfältigen Vorbereitung für Bürger aus EU-Staaten jederzeit problemlos möglich. Der griechische Südteil der Insel gehört zur Europäischen Union und für die Einreise benötigen Sie lediglich einen gültigen Reisepass oder Personalausweis. Die Dokumente berechtigen zu einem dreimonatigen Aufenthalt im Land. Wenn Sie den Aufenthalt über diesen Zeitraum hinaus verlängern wollen, müssen Sie bei der örtlichen Einwohnermeldestelle eine befristete Aufenthaltserlaubnis beantragen, die in der Regel ohne Komplikationen gewährt wird. Nach fünf Jahren können Sie eine dauerhafte Aufenthaltsgenehmigung beantragen.

Nach europäischem Recht darf jeder EU-Bürger auf Zypern eine Tätigkeit aufnehmen und sich dauerhaft auf der Insel niederlassen. Die Arbeitsaufnahme ist an keine Genehmigungen geknüpft und ist bereits vor der Beantragung der verlängerten Aufenthaltsgenehmigung möglich. Die meisten Arbeitsplätze werden in der Tourismusbranche vergeben, die zu den wichtigsten Wirtschaftszweigen im Land gehört. Meist handelt es sich um befristete Tätigkeiten, die saisonal begrenzt sind. Die Einwohner Zyperns sind sehr gastfreundlich und der Bildungsstand im Land ist hoch. Darüber hinaus besitzt die Insel eine gute Infrastruktur und ein dichtes Straßennetz.

Die Lebenshaltungskosten in der Republik Zypern haben sich weitestgehend dem Standard westeuropäischer Länder angenähert. Deutlich günstiger ist das Leben im türkischen Teil der Insel. Dort liegen die Preise für Lebensmittel, Benzin und Mieten bis zu 25 Prozent unter denen Westeuropas. Der Erwerb von Immobilien und Wohneigentum ist im türkisch besetzten Nordteil Zyperns wegen zahlreicher ungeklärter Besitz- und Eigentumsverhältnisse mit erheblichen Risiken verbunden. Im Süden können EU-Bürger nach europäischem Recht Baugrund und Wohnimmobilien ohne Einschränkungen erwerben. Bei der Arbeitssuche und im Kontakt mit den Behörden sind griechische Sprachkenntnisse erforderlich, während in den meisten touristischen Zentren Englisch Verkehrssprache ist.

TOP