Essen und Getränke in Zypern

Die Küche Zyperns wird von mediterranen Zutaten dominiert. Bedingt durch die wechselvolle Geschichte der Mittelmeerinsel spiegeln sich in den Gerichten türkische, europäische, afrikanische und arabische Einflüsse wider.

Zypern Essen
Zypern Essen - Gegrillter Fetakäse mit Tomate

Die zyprische Küche überrascht mit einer ungeheuren Geschmacksvielfalt und der Verwendung teilweise exotischer Zutaten. Im Verlauf der jahrtausendelangen Geschichte hinterließen die Griechen, die Perser, die Römer, die Ägypter und die Osmanen ihre Spuren auf der Insel und in der zyprischen Küche. Während der britischen Kolonialzeit ab 1878 fanden exotische Zutaten wie Ingwer und Currypulver aus dem asiatischen Raum Eingang in die Gerichte.

Große Bedeutung besitzen bis in die Gegenwart Eintopfgerichte und Grillspezialitäten, die auch auf dem griechischen und türkischen Festland die Küche dominieren. Im Gegensatz zu den scharf-würzigen türkischen Speisen, zu deren Hauptzutaten Kümmel und scharfe Paprika gehören, setzt die zyprische Küche auf Kräuter wie Basilikum, Minze, Estragon und Koriander. Wie in der mediterranen Küche üblich, werden viele Gerichte unter Verwendung von Olivenöl hergestellt. Für Eintöpfe werden heimische Gemüsesorten wie Zwiebeln, Tomaten, Auberginen und Kartoffeln verwendet, die im Südosten der Insel gedeihen. Auf den fruchtbaren Böden im Troodos-Gebirge wachsen Apfel-, Mandel- und Nussbäume und im Westen Zyperns werden in der Umgebung von Limassol Orangen, Bananen und Granatäpfel angebaut.

Fleisch spielt bei zahlreichen Gerichten der zyprischen Küche eine große Rolle. Zum Einsatz kommen vorrangig Schweinefleisch, Lammfleisch und Geflügel. Mit der Übernahme der Insel durch die Briten wurde versucht, die Rinderzucht auf Zypern zu etablieren, was aufgrund der fehlenden Weideflächen jedoch misslang. Fischgerichte spielen trotz der Nähe zum Meer nur eine untergeordnete Rolle in der Küche Zyperns. Thunfisch und Schwertfisch finden sich in gebratener oder frittierter Form nur in den küstennahen Regionen auf den Speisekarten der Restaurants. Der Grund liegt vermutlich in den zahlreichen Überfällen, denen sich die Insel seit der römischen Antike permanent ausgesetzt sah. Die Küstenregionen waren jahrhundertelang nur dünn besiedelt und Fischfang wurde kaum betrieben.

In Anlehnung an griechische und arabische Traditionen besitzt die als Mezedes bezeichnete Vorspeise eine große Bedeutung für die zyprische Küche. Dabei handelt es sich um kleine Happen, die einen Querschnitt durch die kulinarischen Angebote auf der Mittelmeerinsel abbilden. Daneben werden die als Kanelonia bezeichneten gefüllten und überbackenen Omeletts als Vorspeise serviert. Häufig werden die Omeletts mit dem traditionellen Schafskäse Halloumi gefüllt, der über die Landesgrenzen hinaus als eine zyprische Spezialität gilt. Die Ursprünge dieser Käsesorte stammen wahrscheinlich aus der arabischen oder ägyptischen Küche.

Unter den Hauptgerichten nehmen gegrillte oder geschmorte Fleischgerichte eine dominierende Position ein. Der Schmorvorgang erfolgt traditionell in einem Steinofen, in dem ein bauchiger Topf platziert wird. Zu den am häufigsten verwendeten Gewürzen für das Schmorfleisch gehören Nelken, Zimt und Koriander. Lediglich in Olivenöl angebraten werden die sogenannten Jiachni-Fleischgerichte. Dabei handelt es sich um Schweine- oder Lammfleischstücke, die gemeinsam mit verschiedenen Gemüsesorten kurz angebraten und anschließend in einer Soße aus Tomaten und Zitronen geschmort werden. Weit verbreitet als Beilage sind einfaches Weiß- oder Fladenbrot. Auf türkischen Essgewohnheiten beruht das gefüllte Fladenbrot Pitta, das, ähnlich wie der klassische Döner, mit verschiedenen Gemüsesorten und einer Fleischbeilage serviert wird.

Zypern gehört zu den ältesten Weinanbaugebieten Europas und antike Quellen belegen, dass der Wein von der Insel bereits zur römischen Kaiserzeit als exzellente Spezialität galt. Archäologische Ausgrabungen belegen, dass schon die Phönizier und Griechen vor rund 4.000 Jahren Wein auf der Insel anbauten. Weinanbau wird vor allem im Südwesten Zyperns betrieben. Neben bekannten Rebsorten wie Cabernet Sauvignon, Grenache und Syrah werden die roten Maratheftico-Trauben angebaut, aus denen vollmundige Rotweine gekeltert werden. Zu den bekanntesten Weinsorten Zyperns gehören darüber hinaus der süße Commandaria, der Rosé-Wein Kokkineli und verschiedene Sherry-Sorten. Der Commandaria ist einer der ältesten Weine der Welt und vor dem Genuss wird er mindestens zwei Jahre lang in Holzfässern gelagert.

TOP