Steni Museum of Village Life - ein Freilichtmuseum

Das Steni Museum of Village Life ist ein Dorfmuseum zwischen Paphos und Polis, das Ihnen anschaulich das dörfliche Leben der Landbevölkerung Zyperns zwischen dem Beginn des 19. Jahrhunderts und dem Ende des Zweiten Weltkrieges näher bringt.

Naturschutz
Moschee in der Natur

Einen Ausflug in die Geschichte Zyperns unternehmen Sie mit einem Besuch im Steni Museum of Village Life. Das Freilichtmuseum erreichen Sie über die Verbindungsstraße Paphos-Polis. In dem Dorf mit Originalbauten aus dem 19. Jahrhunderten erhalten Sie einen tiefen Einblick in das entbehrungsreiche Leben der zyprischen Landbevölkerung in früheren Zeiten. Bis zum Ende des Zweiten Weltkrieges war für viele einfache Dorfbewohner das Leben ein täglicher Überlebenskampf. Dem Einfallsreichtum der Bauern und Handwerker war es zu verdanken, dass die Nahrungsmittel für die Familien ausreichten und das Dorf trotz widriger äußerer Umstände wachsen konnte.

In den Häusern und Ausstellungsräumen befinden sich zahlreiche Original-Einrichtungsgegenstände und Haushaltsgegenstände, die in jahrzehntelanger Sammelarbeit zusammengetragen wurden. Viele Objekte für das Steni Museum of Village Life wurden von Privatpersonen gespendet. Sie werden ausgestellt, um den Besuchern einen plastischen Eindruck von den damaligen Lebensverhältnissen zu vermitteln. Der Rundgang durch das Dorf beginnt an der Museumsinformation und die erste Station ist eine alte Holztür aus zypriotischer Kiefer, über der die Jahreszahl 1844 in den Stein gehauen wurde. Diese Original-Innentür gehört zu den ältesten noch erhaltenen Holztoren auf der Mittelmeerinsel.

Das Steni Museum of Village Life enthält zahlreiche Ausstellungsstücke, die das Leben der zypriotischen Dorfbevölkerung dokumentieren. Es werden landwirtschaftlich Gerätschaften wie Eselkarren und Pflüge gezeigt und Sie erhalten einen Einblick in die traditionelle Handwerkskunst der Insel. Haupterwerbszweig der Landbevölkerung waren der Anbau von Weizen, Johannisbrot und Oliven. Die Gegenstände zum Beackern der Böden zeigen, wie beschwerlich sich die Nahrungsversorgung zur Zeit der britischen Kolonialherrschaft auf der Insel gestaltete. Neben Haushaltsgegenständen aus Holz und Keramik werden zypriotische Trachten und Kleidungsstücke präsentiert. Darüber hinaus haben Sie die Gelegenheit, eine historische Weberei aus dem 19. Jahrhundert zu besichtigen. Ein Original-Webstuhl aus dieser Zeit gehört zu den Ausstellungsstücken in diesem Bereich.

Die Museumsbetreiber legen großen Wert auf eine Präsentation der Ausstellungsstücke in einem authentischen Rahmen, damit der geschichtliche Zusammenhang deutlich wird. Alle Sammelobjekte sind mit Infotafeln in griechischer und englischer Sprache ausgestattet, auf denen sich Erklärungen zum Verwendungszweck der jeweiligen Utensilien befinden. Besonders bei den jüngsten Besuchern stößt die Spielzeugecke auf reges Interesse. Dort befindet sich historisches Holzspielzeug aus dem 19. Jahrhundert. Viele Räume wurden im Originalzustand eingerichtet und vermitteln einen plastischen Eindruck vom beengten Leben innerhalb der Familien. Mehrere Personen mussten sich häufig ein Bett teilen und die Familienmitglieder wohnten auf engstem Raum zusammen.

Zur durchdachten Infrastruktur des Steni Museums of Village Life gehört ein Kinderspielplatz mit mehreren Spielgeräten vor den Ausstellungsräumen. Dort können sich die jüngsten Besucher nach der Tour auf Wippen, Schaukeln und Rutschen austoben. Zum Abschluss des Tages lockt ein Besuch im Dorfcafé von Neromylos. Dort können Sie bei süßem Gebäck und einer Tasse kräftigen Kaffee den Tag unter Schatten spendenden Sonnenschirmen ausklingen lassen. Jeden dritten Sonntag im Monat findet im Museumshof der Steni Farmers Market statt. Auf dem Bauernmarkt bieten die Erzeuger von den umliegenden Gehöften frische Bauernhofprodukte an und Sie haben die Gelegenheit, landestypische Naturprodukte direkt vom Hersteller zu erwerben. Das Steni Museum of Village Life ist an sieben Tagen in der Woche geöffnet und auch in den Wintermonaten ein beliebtes Ausflugsziel für geschichtsinteressierte Urlauber.

TOP