CN-Tower in Toronto - Wahrzeichen mit Rundblick

Der Canadian National Tower ist das Wahrzeichen der kanadischen Metropole Toronto und war mit einer Höhe von 553 Metern bis zum Jahr 2007 das höchste frei stehende Gebäude der Welt.

Kanada Toronto
CN-Tower in Toronto - Wahrzeichen mit Rundumblick

Der CN-Tower erhebt sich am Ufer des Ontariosees in der kanadischen Millionenmetropole Toronto. Der Turm befindet sich außerhalb des Stadtzentrums und gehört zu den meistbesuchten Sehenswürdigkeiten Kanadas. Rund 2 Millionen Besucher pro Jahr genießen von der Aussichtsplattform des Fernsehturms den faszinierenden Rundblick über den Ontariosee und Toronto. Der CN-Tower wurde im Jahr 1976 nach einer Bauzeit von nur 40 Monaten eingeweiht. Zur Mitte der 70er Jahre des letzten Jahrhunderts war die kurze Bauphase für das gewaltige Projekt rekordverdächtig. Fortan war der Canadian National Tower mit einer Höhe von 553 Metern das höchste Bauwerk auf der Erde. Diese Spitzenposition verlor der CN-Tower erst im Jahr 2007 an das Burj Khalifa in Dubai, das den Funkturm mit einer Gesamthöhe von 555,30 Metern um weit über zweihundert Meter überragt.

Sein Aussehen verdankt der CN-Tower der ungewöhnlichen Bauweise. Der Turmschacht besteht aus einer Röhre mit einem sechseckigen Querschnitt, die von drei außen verlaufenden Rippen gestützt wird. Der CN-Tower ähnelt aus diesem Grund einer riesigen Skulptur. Diese Bauweise bot dem Wind rund drei- bis viermal mehr Angriffsfläche als eine runde Form. Dessen ungeachtet hält der CN-Tower Windgeschwindigkeiten bis zu 200 km/h problemlos stand. Der Turm besitzt ein Gesamtgewicht von 130.000 Tonnen, die von einem sechs Meter dicken Betonfundament getragen werden. Das Fundament besitzt einen Durchmesser von 70 Metern. Der Canadian National Tower wurde als klassischer Fernsehturm mit dem Zweck errichtet, die Funkübertragung zu verbessern. Ursprünglich war es nicht geplant, den Turm für die Öffentlichkeit zugänglich zu machen und für touristische Zwecke zu nutzen. Der Turmkorb besitzt einen Durchmesser von 36,50 Metern. Der untere Teil besteht aus einem teflonbeschichteten Kunststoffring. Dahinter verbergen sich die Antennen und Sendeanlagen für die Funkübertragung.

Zwei Ebenen des CN-Towers sind für Besucher zugänglich. Der Main Pod befindet sich in einer Höhe von rund 350 Metern und besteht aus mehreren Sektoren. Mit dem Outdoor Observation Deck und dem Glas Floor liegen zwei Aussichtsplattformen in einer Höhe von 342 Metern. Vier Meter höher liegt ein Café und in 351 Meter Höhe befindet sich ein Gourmet-Restaurant mit einem fantastischen Rundumblick. Innerhalb von 72 Minuten dreht sich das Restaurant um 360 Grad. Rund 400 Besucher finden hier Platz. Die Attraktion dieser Ebene ist der gläserne Boden des Glas Floor. Dabei handelt es sich um einen Teil der Beobachtungsplattform, dessen Boden aus durchsichtigem Panzerglas besteht. Da sich nur wenige Besucher in der schwindelerregenden Höhe auf den gläsernen Untergrund wagten, wurden Teilbereiche mit einem Teppichboden abgedeckt. Das Outdoor Observation Deck ist ein umlaufender, offener Gang, der mit einem Gittergerüst gesichert ist.

Mit dem Sky Pod befindet sich die höchstgelegene Aussichtsplattform der Welt auf einer Höhe von 447 Metern. Die sogenannte Himmelskapsel bietet Ihnen einen faszinierenden Ausblick über Teile der Provinz Ontario und die großen Seen. Bei guter Sicht ist in einer Entfernung von rund 100 Kilometern die weiße Gischt der Niagarafälle zu erkennen. Die Lufttemperatur liegt in dieser Höhe rund 10 Grad unter den Werten am Boden. Im Erdgeschoss des CN-Towers befinden sich eine Erlebnisausstellung und ein Multimedia-Zentrum. Dort haben Sie die Gelegenheit, einen Flug- und Weltraumsimulator und eine Dokumentation über die Bauphasen des Fernsehturms zu besuchen. Sechs gläserne Aufzugskabinen führen an der Außenwand des Turmes in die Höhe. Sie bewegen sich mit einer Geschwindigkeit von 6 m/s und geben unterwegs den Blick auf den Hafen und den Ontariosee frei. Der CN-Tower übernimmt durch seine gewaltige Höhe für die Gebäude in der näheren Umgebung die Funktion eines Blitzableiters. Mehr als 75 Blitzeinschläge in das Bauwerk werden alljährlich registriert.

TOP