Der Johnston Canyon - beeindruckende Schlucht

Der Johnston Canyon ist eine wildromantische begehbare Schlucht im Banff National Park mit steil abfallenden Felswänden und rauschenden Wasserfällen.

Johnston Canyon
Johnston Canyon - beeindruckende Schluchten

Rund 17 Kilometer von der Ortschaft Banff entfernt zweigt vom Bow Valley Parkway eine kleine Straße ab, die zum Johnston Canyon Resort führt. Der Campingplatz ist der ideale Ausgangspunkt für eine Wanderung durch die Schlucht. Der Johnston Canyon gehört zu den meistbesuchten Attraktionen im Banff National Park. Vom Campingplatz führt an einem Fluss ein Wanderweg entlang, auf dem Sie bis zum Eingang des Canyons gelangen. Der erste Kilometer des Weges ist asphaltiert und einfach zu begehen. An engen Stellen führen hölzerne Stege an den Felswänden entlang. Der Weg beginnt fast am Boden der Schlucht auf der Höhe des Flusses. Die schmalen Hängestege mit dem einprägsamen Namen "Catwalk" sind gut gesichert und mit einem Geländer ausgestattet. Kaum merklich windet sich der Weg an den Felswänden in die Höhe. Der rauschende Bergfluss bleibt in der Tiefe zurück.

Die Strecke führt an eindrucksvollen Felswänden vorbei, die beinahe senkrecht in die Höhe streben. In Nischen und unter kleinen Felsvorsprüngen im Johnston Canyon nisten die in der Provinz Alberta vergleichsweise seltenen schwarzen Mauersegler. Einige Stellen des Catwalk können Sie nur in gebückter Haltung passieren, weil die Felsüberhänge bis in den Gang ragen. Mit den Lower Falls haben Sie, in Abhängigkeit von der Anzahl der Fofostopps unterwegs, nach etwa einer Stunde einen traumhaft gelegenen Wasserfall erreicht. Der Gebirgsbach strömt hier über feste Kalksteinklippen und stürzt rund 10 Meter in die Tiefe. Durch einen Tunnel führt ein schmaler Weg direkt bis an das Wasser. In einer kleinen Nische können Sie die eindrucksvolle Schönheit der Lower Falls besichtigen. Die Wasserfälle ziehen sich seit Jahrtausenden Stück für Stück zurück und graben sich tiefer ins Felsgestein. Ursache dafür ist die Struktur und Beschaffenheit der Felsen.

Die obere Schicht des Flussgrundes besteht aus sehr hartem Dolomit. Darunter befindet sich eine weichere Schicht aus Kalkstein. Durch die Fließgeschwindigkeit des Wassers wird das weiche Material aus dem Felsen ausgespült. Wenn die Kappe aus hartem Dolomitgestein vollständig unterspült ist, bricht sie ab. Am Grund der Wasserfälle haben das Wasser und das herabstürzende Gestein einen runden Pool geschaffen, der türkisblau schimmert. Die Höhle direkt am Pool ist ziemlich eng und in der Sommerzeit ist aufgrund des größeren Besucherverkehrs mitunter mit Wartezeiten zu rechnen. Der Wanderpfad durch den Johnston Canyon führt weiter bis zu den Upper Falls. Die Wasserfälle haben Sie nach weiteren 2,7 Kilometern erreicht. Der Weg führt teilweise zu ebener Erde am Fluss entlang und verläuft in einigen Teilstrecken auf dem Catwalk an den Felswänden. Bevor Sie die Upper Falls erreichen, passieren Sie einige kleinere Wasserfälle. Die Ursprünglichkeit der kanadischen Bergwelt ist hier allgegenwärtig. Kiefern und Tannen ragen am Ufer in die Höhe und umgestürzte Bäume liegen im Fluss.

Die Upper Falls besitzen eine Fallhöhe von rund 30 Metern und bieten sowohl von unten als auch in der Draufsicht einen spektakulären Anblick. Über den Catwalk erreichen Sie einen herrlich gelegenen Aussichtspunkt direkt unter den Wasserfällen. Der faszinierendste Anblick bietet sich Ihnen im Frühjahr mit dem Einsetzen der Schneeschmelze. Dann stürzen gewaltige Wassermassen über die Abbruchkante in die Tiefe und wirbeln eine weiße Gischt auf. Am Grund der Upper Falls hat die Kraft des Wassers ein Bassin ausgewaschen, das einem kleinen See gleicht. Beim Blick von oben auf die Wasserfälle ist deutlich zu erkennen, wie die Erosionsprozesse mit dem Auswaschen des Gesteins voranschreiten. Ähnlich wie die Lower Falls wandern die Upper Falls und graben sich tiefer ins Gebirge. Nach weiteren 5,8 Kilometern gelangen Sie zu den Ink Pots. Dabei handelt es sich um warme Quellen, aus denen in regelmäßigen Abständen Blasen aufsteigen und die in eine reizvolle Landschaft eingebettet sind.

TOP