Arbeiten USA Osten

Zur Aufnahme einer dauerhaften Tätigkeit im Osten der USA ist ein spezielles Arbeitsvisum erforderlich, das von den Behörden ausgestellt wird.

Im Osten der USA befindet sich das Wirtschafts- und Finanzzentrum. In den Staaten an der Ostküste liegt die Arbeitslosigkeit in der Regel niedriger als in den westlichen und südlichen Bundesstaaten. Die wirtschaftliche Leistungsfähigkeit ist in dieser Region der Vereinigten Staaten am höchsten. Es gibt vier Kategorien von Visa, die es Ihnen erlauben, im Land eine vorübergehende Tätigkeit aufzunehmen. Wer dauerhaft in den USA arbeiten möchte, benötigt die sogenannte Greencard. Sie berechtigt gleichzeitig zum Aufenthalt im Land. Voraussetzung für die Erteilung dieser Genehmigung ist ein gültiger Arbeitsvertrag mit einem amerikanischen Arbeitgeber, der seinerseits bei den Behörden nachweisen muss, dass die Arbeitsstelle nicht mit einem inländischen Arbeitnehmer besetzt werden kann.

In den USA sind die Spreizungen beim Lohnniveau in den einzelnen Landesteilen zum Teil erheblich. Die Einkommen pro Woche sind im Osten den Vereinigten Staaten deutlich höher als in anderen Landesteilen. Wer einer Beschäftigung nachgeht ist verpflichtet, Einkommenssteuer zu bezahlen. In der Regel führt der Arbeitgeber die Steuer an den Staat ab. Sie liegt zwischen 10 und 35 Prozent. Das Beherrschen der englischen Sprache in Wort und Schrift ist unabdingbare Voraussetzung für die Aufnahme einer Tätigkeit.

TOP