Auswandern USA Osten

Die USA sind ein klassisches Einwanderungsland und die Vorschriften für die Erteilung einer dauerhaften Aufenthaltsgenehmigung sind sehr streng.

Wer sich dauerhaft in den USA aufhalten möchte, benötigt eine von den Behörden ausgestellte Arbeits- und Aufenthaltsgenehmigung. Diese wird als Greencard bezeichnet. Bei der Ausstellung der Greencard werden Personen bevorzugt behandelt, die aufgrund ihrer Ausbildung für die Wirtschaft des Landes eine große Bedeutung haben. Forscher, Entwickler, Ingenieure und Ärzte gehören zu diesem Personenkreis. Darüber hinaus besitzen Investoren gute Chancen, die ihr Kapital in den wirtschaftlichen Kreislauf investieren und Arbeitsplätze im Land schaffen. Alljährlich findet eine weltweite Verlosung von 55.000 Greencards statt, die allen anderen Einwanderungswilligen die Möglichkeit gibt, die begehrte Aufenthaltsgenehmigung zu erhalten.

Der Lebensstandard in den USA ist mit europäischen Verhältnissen vergleichbar, wenngleich vonseiten des Staates weniger regulierend in das gesellschaftliche System eingegriffen wird. Nicht jeder Amerikaner besitzt eine Krankenversicherung und die Rentenversicherung ist nur in Ansätzen vorhanden. Die Steuern und Abgaben sind geringer als in Europa und die bürokratischen Hürden für Existenzgründungen liegen deutlich unter europäischem Niveau. Wer in die USA auswandern will, muss in der Regel ein polizeiliches Führungszeugnis vorweisen und sich einer Gesundheitsprüfung unterziehen. Darüber hinaus ist ein gewisses Startkapital erforderlich, dessen Existenz vor der Immigration ebenfalls nachgewiesen werden muss.

TOP