Essen und Getränke in USA Osten

Auch wenn viele Europäer bei amerikanischem Essen in erster Linie an Burger und Pommes Frites denken, hat die Küche im Osten der Staaten viel mehr zu bieten. Sie ist mehr als abwechslungsreich.

Im Osten der USA, und hier vor allem in jenen Staaten entlang der Küste, ist das regionale Essen durch die Nähe zum Atlantik geprägt und so werden viele Meeresfrüchte und viel Fisch gegessen, die fangfrisch zubereitet werden. Eine besondere Spezialität, die sich überall in den Vereinigten Staaten großer Beliebtheit erfreut, ist die sogenannte "clam chowder". Dabei handelt es sich um eine dicke Muschelsuppe, die mit Speck, Zwiebeln und Kartoffeln verfeinert wird. Häufig wird diese Spezialität in einem ausgehöhlten Brotlaib serviert.

Eine weitere bekannte Speise, die typisch für den Osten ist, sind die "Barbecue Shrimps". Die gebackenen Garnelen werden mit einer Butter-Knoblauch-Sauce in einer Schale serviert. Auch Lobster, also Hummer, findet sich auf vielen Speisekarten und in Maine wird diesem Meerestier sogar ein eigenes Festival gewidmet. Bevorzugt wird der Hummer hier mit zerlassener Butter und Weißwein serviert.

Einige der hier traditionellen Speisen mögen uns Europäern merkwürdig vorkommen. Nicht jeder käme zum Beispiel auf die Idee, Hummer zu überbacken oder die Garnelen zusammen mit Mais und Würstchen in einem deftigen Eintopf zu kochen.

Je mehr es in ländliche Gegenden geht, desto öfter werden Sie auf deftige Hausmannskost treffen, die ihren Ursprung in der Alten Welt, in England und Irland, Polen, Deutschland oder Italien, hat. Vor allem Eintöpfe aller Art kommen hier auf den Tisch – immer kräftig gewürzt und deftig.

Eine Spezialität in New York City hingegen sind Hot Dogs. An jeder Straßenecke werden Sie einen kleinen Verkaufsstand finden, an dem die für die Stadt so typischen Hot Dogs und Getränke verkauft werden. Die Hot Dogs werden dabei mit Ketchup, Senf und teilweise auch mit Zwiebelringen oder sogar Sauerkraut als schnelle Mahlzeit zwischendurch gegessen. Auch "beef jerky" ist ein beliebter Snack für zwischendurch. Das in Streifen geschnittene Trockenfleisch erhalten Sie in jedem Supermarkt und jeder Bar.

Einige Restaurants und Diners, speziell entlang der Highways, haben rund um die Uhr geöffnet und locken ihre Gäste mit großzügigen Portionen. Die amerikanischen Restaurants sind generell dafür bekannt, dass sie riesige Portionen servieren. Machen Sie es wie die Amerikaner und nehmen Sie alles, was zu viel ist, in einer sogenannten "Doggie Bag" mit nach Hause. Getränke wie Coca Cola oder auch Tee oder Kaffee sind oft umsonst und können beliebig oft aufgefüllt werden. Der typisch amerikanische Kaffee ist allerdings nicht mit jenem Kaffee vergleichbar, den Sie in europäischen Restaurants erwarten können. Es handelt sich dabei in der Regel um recht schwachen Filterkaffee.

Andere beliebte Getränke sind amerikanisches Bier oder auch Wein, der in Kalifornien angebaut wird. Bitte beachten Sie, dass es die Amerikaner mit dem Alkoholkonsum sehr streng halten. So ist das Trinken von alkoholischen Getränken auf offenen Plätzen und Straßen nicht erlaubt. Außerdem gibt es eigene Läden für den Alkoholverkauf, die sogenannten Liquor Stores.

Anders als in Deutschland liegt das Mindestalter für Alkoholkonsum bei 21 Jahren. Selbst, wenn Sie ganz offensichtlich bereits über 21 Jahre alt sind, kann es vorkommen, dass Sie sich ausweisen müssen, wenn Sie Alkohol konsumieren oder kaufen wollen. Es ist daher empfehlenswert, immer einen Lichtbildausweis dabeizuhaben. Dies gilt sowohl für Bars und Restaurants als auch für die Liquor Stores.

Im Supermarkt werden Sie erstaunt sein, wie viele Milchsorten es gibt. Die Leichtmilch ("ultra skimmed milk") wird so stark bearbeitet, dass sie in ihrer Konsistenz eher an gefärbtes Wasser erinnert und nicht mehr viel mit Milch zu tun hat.

In Städten wie Boston oder New York City mit ihren großen irisch- und italienischstämmigen Bevölkerungsanteilen finden Sie auch zahlreiche irische Pubs und Pizzerias. In Manhattan gibt es mit "Little Italy" ein eigenes italienisches Stadtviertel, das sich in unmittelbarer Nähe zu Chinatown befindet. Die Küche in den dortigen Restaurants ist zumeist authentisch und nicht wie sonst oft amerikanisiert.

TOP