Reisen im Osten der USA

Den Osten der USA lernen Sie im Rahmen einer organisierten Busrundreise, einer individuellen Tour mit dem Mietwagen oder Wohnmobil oder während eines Work and Travel Aufenthaltes kennen.

USA Osten Reisen
USA Osten Reisen - Lincoln Memorial in Washington

Im Osten der Vereinigten Staaten laufen die Fäden von Politik, Wirtschaft, Finanzen und Kultur zusammen. Sehenswürdigkeiten mit großer Symbolkraft erwarten Sie in den Städten New York, Boston, Philadelphia und Washington. Weltbekannte Bauwerke und atemberaubende Naturlandschaften finden Sie hier auf vergleichsweise kleinem Raum. Eine organisierte Busrundreise führt Sie gemeinsam mit anderen Teilnehmern zu den Attraktionen an der Ostküste. Der Reiseveranstalter kümmert sich im Vorfeld der Reise um sämtliche Buchungen der Unterkünfte und um die Routenplanung. Das Angebot ist überaus vielfältig. Es werden in Abhängigkeit von der Interessenslage unterschiedliche Busrundreisen angeboten. Einige Touren dieser Art legen den Schwerpunkt auf die landschaftlichen Highlights dieser Region, andere führen Sie vorrangig in die Metropolen des Landes.

Auf einer individuellen Rundreise mit dem Mietwagen oder Wohnmobil bestimmen Sie den Reiseverlauf und die Dauer Ihres Aufenthaltes an bestimmten Orten selbst. Nach Ihrer Ankunft in Boston, New York oder Washington übernehmen Sie Ihr Leihfahrzeug und brechen zu einer Erkundungstour in die Nationalparks der Neuengland-Staaten auf. Das Netz an Highways ist perfekt ausgebaut und selbst in die entlegenen Winkel der Ostküste führen Straßen, die Sie gut befahren können. Die Millionenmetropolen im Osten der USA eignen sich darüber hinaus perfekt für eine Städtereise. Das Capitol und das Weiße Haus in Washington sind die Schaltzentralen der Macht und Bauwerke von hoher Symbolkraft. In New York erwarten Sie weltbekannte Gebäude und Sehenswürdigkeiten wie das Empire State Building, die Freiheitsstatue und der Times Square. Die Liberty Bell in Philadelphia und der Freedom Trail in Boston sind weitere Attraktionen im Osten der Vereinigten Staaten.

Bei Studenten beliebt sind Work and Travel Reisen in den Osten der USA. Die Kombination aus Arbeiten und Reisen bietet eine gute Möglichkeit, Land und Leute kennenzulernen und sich gleichzeitig mit den Arbeitsbedingungen in den Vereinigten Staaten vertraut zu machen. Die Erteilung eines Working-Holiday-Visums ist an bestimmte Bedingungen geknüpft und ermöglicht in der Regel einen Aufenthalt von vier Monaten in den USA. An Jobs kommen nur Tätigkeiten infrage, die von ungelernten Hilfskräften ausgeführt werden können. Klassische Beschäftigungen dieser Art sind Jobs im Gastronomiegewerbe oder die Arbeit als Au-Pair in einer amerikanischen Gastfamilie.

Eine Mischung aus Sightseeing-Tour und Entspannung bietet Ihnen eine Kreuzfahrt an der amerikanischen Ostküste. Ausgangspunkt für diese Art der Reise ist in der Regel die Millionenmetropole New York. An Bord eines luxuriösen Kreuzfahrtschiffes lernen Sie die Küstenregionen der Neuengland-Staaten kennen und gehen in pulsierenden Metropolen vor Anker. Stadtrundfahrten in Boston und New York gehören bei den meisten Kreuzfahrten zum Standardprogramm. Sie haben die Möglichkeit, die Dauer Ihrer Kreuzfahrt selbst zu bestimmen. Minikreuzfahrten dauern in der Regel nicht länger als drei Tage. Sie nehmen im Hafen von New York ihren Anfang und geben Ihnen die Gelegenheit, auf dem Atlantik Seeluft zu schnuppern und sich an Bord verwöhnen zu lassen, bevor Sie wieder in der Millionenmetropole anlegen. Längere Kreuzfahrten führen Sie in nördlicher Richtung bis an die kanadische Küste oder in den Süden bis nach Florida.

TOP