Work and Travel im Osten der USA

Ein Work and Travel Aufenthalt im Osten der USA bietet die perfekte Gelegenheit, das faszinierende Land kennenzulernen und gleichzeitig mit einer Tätigkeit den Aufenthalt zu finanzieren.

Aufgrund der bestehenden Visa-Beschränkungen in den USA müssen für einen Work and Travel Aufenthalt im Land bestimmte Voraussetzungen erfüllt werden. Das sogenannte Working-Holiday-Visum muss über eine Partnerorganisation beantragt werden. Der Antragsteller muss ein Mindestalter von 18 Jahren besitzen und ist verpflichtet nachzuweisen, dass zum Zeitpunkt der Antragstellung einer Ausbildung außerhalb der Vereinigten Staaten nachgegangen wird. Dabei kann es sich beispielsweise um ein Studium in der sekundären Bildungsstufe handeln.

Für die Erteilung eines Working-Holiday-Visums müssen bestimmte Bildungsvoraussetzungen erfüllt und ein Gesundheitsnachweis erbracht werden. Inhaber des Visums sind berechtigt, sich für einen Zeitraum von vier Monaten zum Arbeiten und Reisen auf dem Staatsgebiet der USA aufzuhalten. Bei den ausgeübten Tätigkeiten oder Praktika darf es sich ausschließlich um Jobs handeln, die von ungelernten Hilfskräften verrichtet werden können und für deren Erledigung keine Ausbildung erforderlich ist. Klassische Tätigkeiten dieser Art sind Aushilfsjobs im Gastronomiebereich oder die Arbeit als Au-Pair in einer amerikanischen Gastfamilie. Darüber hinaus besteht die Möglichkeit, als freiwilliger Helfer die Behörden in den Nationalparks zu unterstützen. Ein Work and Travel Aufenthalt bietet die ideale Gelegenheit, die Arbeitswelt der USA kennenzulernen und gleichzeitig die Faszination des Landes zu entdecken.

TOP