Freedom Trail - wertvolle Orientierung

Der Freedom Trail in der amerikanischen Großstadt Boston ist eine Besichtigungsroute durch das Stadtgebiet, die 17 Sehenswürdigkeiten miteinander verbindet und durch eine durchgängige rote Linie gekennzeichnet ist.

USA Osten Boston
Boston

Der Bostoner Freedom Trail bietet Besuchern der Stadt eine wertvolle Orientierung und führt sie zu den wichtigsten historischen Sehenswürdigkeiten. Es handelt sich um eine etwa vier Kilometer lange Besichtigungstour, die auf dem Boden durch eine durchgezogene rote Linie gekennzeichnet ist. Auf der Route passieren Sie 17 Gebäude, Plätze und historische Orte, die für die Stadtentwicklung der Metropole eine besondere Bedeutung besitzen. In den Boden eingelassene Platten markieren die einzelnen Zwischenstationen der Besichtigungstour. Sie nimmt ihren Anfang am Boston Common, dem ältesten öffentlichen Park der USA und endet am Bunker Hill Monument. Der Freedom Trail führt durch die Innenstadt der Metropole, überquert den Charles River und bringt die Besucher bis nach Charlestown. Touristen erhalten mit dem Beschreiten dieser Route einen perfekten Überblick über Boston und erfahren zahlreiche Details über die historischen Attraktionen der Stadt.

Die erste Station auf dem Bostoner Freedom Trail ist der öffentliche Park im Stadtzentrum. Der Boston Common entstand bereits im Jahr 1634 und erstreckt sich über eine Fläche von rund 20 Hektar. Heute ist er ein beliebtes Naherholungsgebiet und Veranstaltungsort für Konzerte und Theateraufführungen. Mit dem Massachusetts State House erreichen Sie die zweite Sehenswürdigkeit der Metropole. Das Gebäude wurde im Jahr 1798 erbaut und ist heute Regierungssitz des Gouverneurs des US-Bundesstaates Massachusetts. Die Park Street Church ist die dritte Station auf der Besichtigungstour. Die Kirche wurde im Jahr 1809 errichtet und befindet sich im Stadtteil Downtown Crossing. Sie zeigt ein starkes Engagement in sozialen Projekten und unterhält unter anderem Einrichtungen zur Unterstützung Obdachloser. Direkt neben der Kirche befindet sich mit dem Granary Burying Ground ein Friedhof, der die vierte Station auf dem Freedom Trail markiert.

Den fünften und sechsten Zwischenstopp auf der Besichtigungstour legen Sie an der unitarischen Kirche King's Chapel ein. Das Gebäude stammt aus dem 18. Jahrhundert und ist die Heimat einer unabhängigen Kirchengemeinde. Daneben befindet sich der Friedhof King's Chapel Burying Ground, auf dem bekannte Bostoner Persönlichkeiten beigesetzt wurden. Die Statue Benjamin Franklins markiert die siebente Station auf dem Freedom Trail. Mit dem Old Corner Bookstore erreichen Sie im Anschluss das älteste Gebäude von Boston. Es wurde im Jahr 1712 als Apotheke und Wohnhaus errichtet und ersetzte damals einen Vorgängerbau, in dem die als Ketzerin gebrandmarkte Anne Hutchinson lebte und wirkte. Das Old South Meeting House ist die neunte Sehenswürdigkeit auf dem Bostoner Freedom Trail. Zu Kolonialzeiten diente die Kirche als Versammlungsort. Hier wurde im 18. Jahrhundert die Boston Tea Party geplant. Mit dem Old State House erreichen Sie schließlich das historische Rathaus von Boston. Das Gebäude stammt aus dem Jahr 1713 und ist heute Standort des Heimatmuseums. In unmittelbarer Nähe befindet sich der Schauplatz des Massakers von Boston, der die 11. Station auf dem Freedom Trail markiert.

Am früheren Marktplatz in der Nähe des Hafens erhebt sich die Faneuil Hall, die ein Teil des Quincy Markets ist. Die lang gezogenen Gebäude dienen heute als Einkaufsstraße. Der nächste Zwischenstopp auf der Besichtigungstour erfolgt am Wohnhaus des amerikanischen Nationalhelden Paul Revere, der sich als Freiheitskämpfer im amerikanischen Unabhängigkeitskrieg große Verdienste erwarb. Die im Jahr 1723 erbaute Kirche Old North Church erreichen Sie als nächste Sehenswürdigkeit. Anschließend passieren Sie den Friedhof Copp's Hill Burying Ground, der sich über dem Stadtgebiet von Boston auf einem Hügel befindet. Mit der USS Constitution haben Sie danach die Gelegenheit, das älteste noch schwimmende Kriegsschiff der Welt zu besichtigen. Die Fregatte lief im Jahr 1797 vom Stapel und überlebte seither zahlreiche Seegefechte. Am Bunker Hill Memorial erreichen Sie die letzte Station auf dem Freedom Trail. Das Denkmal erinnert an eine bedeutende Schlacht im Unabhängigkeitskrieg.

TOP