Die Niagarafälle - "Donnerndes Wasser"

Die Niagarafälle liegen im Norden des amerikanischen Bundesstaates New York und gehören zu den spektakulärsten Naturschauspielen im Osten der USA.

Niagarafälle und Rainbow Bridge
Niagarafälle und Rainbow Bridge

Die Niagarafälle befinden sich an der Grenze zwischen den USA und Kanada. Die eindrucksvollen Wasserfälle erhielten den Namen "Donnerndes Wasser" von den amerikanischen Ureinwohnern. Tatsächlich ist das Rauschen des herabstürzenden Niagara-Rivers bereits aus großer Entfernung zu vernehmen. Dazu überziehen die aufsteigenden Wassertröpfchen die komplette Niagara-Schlucht mit einem nebelartigen Schleier. Die Wasserfälle liegen zwischen dem Eriesee und dem Ontariosee. Der Niagara-River verbindet die beiden riesigen Gewässer miteinander. Im Durchschnitt stürzen rund 4 Millionen Liter Wasser in der Sekunde über die Abbruchkante in die Tiefe. Die Niagarafälle bestehen aus einem amerikanischen Teil und einem kanadischen Teil. In der Mitte liegt die kleine Insel Goat Island, die den Niagara-River an dieser Stelle aufspaltet. Über die Insel verläuft die amerikanisch-kanadische Grenze. Die Wasserfälle auf der amerikanischen Seite sind deutlich kleiner als das kanadische Pendant. Nur etwa 15 Prozent des gesamten Volumens stürzen über die amerikanischen Fälle in die Tiefe.

Mit einer Kantenlänge von 792 Metern sind die Niagarafälle auf der kanadischen Seite mehr als doppelt so lang wie die amerikanischen Wasserfälle. Sie besitzen eine Kantenlänge von 363 Metern und eine Höhe von 51 Metern. In kurzem Abstand hinter den Fällen führt eine Brücke über den Niagara-River, die beide Staaten miteinander verbindet. Die gewaltigen Wasserfälle entstanden zum Ende der letzten Eiszeit vor etwa 12.000 Jahren. Das weiche Kalkgestein am Fuß der Wasserfälle wird nach und nach ausgewaschen. Seit ihrer Entstehung haben sich die Niagarafälle bereits 11 Kilometer in Richtung Eriesee bewegt. Die Geschwindigkeit dieses Prozesses wurde mit der Errichtung zweier Kraftwerke zur Energieerzeugung verlangsamt. Das "Robert Moses Niagara Power Plant" wurde im Jahr 1961 in Betrieb genommen und die "Sir Adam Beck Generating Stations" gingen bereits 1954 ans Netz. Sie reduzieren die Durchflussmenge des Wassers um rund ein Drittel. Darüber hinaus werden etwa 90 Prozent des Gesamtvolumens nachts umgeleitet und zur Stromerzeugung genutzt.

Einen überwältigenden Blick auf die Niagarafälle genießen Sie von der kleinen Insel Goat Island in der Mitte des Flusses. Von der amerikanischen Seite führt eine Fußgängerbrücke auf die Insel. Mit einem Lift gelangen Sie direkt hinter die herabstürzenden Wassermassen und können die Fluten aus einer Entfernung von nur wenigen Metern betrachten. Zahlreiche Aussichtspunkte finden Sie im näheren Umfeld der Wasserfälle. Vom Prospect Point, Table Rock und Terrapin Point haben Sie einen überwältigenden Blick auf die Niagarafälle. Ein außergewöhnliches Erlebnis ist eine Bootsfahrt unterhalb der Wasserfälle, die Sie an den amerikanischen Fällen vorbei und bis knapp unter die Wassermassen der kanadischen Horseshoe-Falls führt. Vor Antritt der Fahrt werden Regencapes verteilt, die die Kleidung vor dem Durchnässen schützen. In den Sommermonaten finden die Fahrten mit der klangvollen Bezeichnung "Maid of the Mist" täglich zwischen 9.00 und 19.00 Uhr statt.

Einen Blick aus der Vogelperspektive auf die Niagarafälle genießen Sie von einem der beiden im Uferbereich befindlichen Aussichtstürme. Der Skylon Tower besitzt eine Höhe von 223 Metern und der Minolta Tower bringt es auf eine Höhe von rund 200 Metern. Die touristische Erschließung des Areals begann bereits im Jahr 1880. Zunächst verliefen die Bauprojekte planlos und wurden fünf Jahre später durch die Einrichtung eines Naturparks im US-Bundesstaat New York gestoppt. Ein Jahr später wurde ein 80 Hektar großes Areal auf der kanadischen Seite ebenfalls zum Naturpark erklärt. Im Jahr 1969 wurden die amerikanischen Fälle für den Zeitraum von fünf Monaten trockengelegt, um geologische Untersuchungen vorzunehmen. Um der fortschreitenden Erosion zu begegnen, wurden damals Hohlräume mit Beton ausgefüllt. Der ursprüngliche Plan, die Geröllhalde am Fuß der American Falls zu beseitigen, wurde aus Kostengründen wieder verworfen. Nach Einbruch der Dunkelheit werden die Niagarafälle mit einer aufwendigen Lichtinstallation beleuchtet und erscheinen in wechselndem Licht unterschiedlicher Farbe.

TOP