Auswandern USA Süden

Als klassisches Einwanderungsland ist der Zuzug in die USA streng reglementiert und die gesetzlichen Bestimmungen zur Erteilung einer dauerhaften Aufenthaltsgenehmigung werden konsequent durchgesetzt.

Die dauerhafte Auswanderung in den Süden der USA setzt eine Arbeits- und Aufenthaltsgenehmigung der amerikanischen Behörden voraus. Diese sogenannte Greencard wird einmal jährlich weltweit mit einer Anzahl von 55.000 Stück verlost. Diese Verlosung bietet Menschen aus allen Teilen der Erde die Gelegenheit, eine dauerhafte Aufenthaltsgenehmigung für die Vereinigten Staaten zu erhalten. Unabhängig von der Verlosung wird einem bestimmten Personenkreis der Zugang zur Greencard erleichtert. Dabei handelt es sich um bestimmte Berufsgruppen, die für die Entwicklung des Landes und die Wirtschaft große Bedeutung besitzen. Zu dieser Gruppe gehören Forscher, Ingenieure, Ärzte und Investoren.

Im Süden der USA ist der Lebensstandard mit europäischen Verhältnissen vergleichbar, wenngleich innerhalb einzelner Regionen des Landes Unterschiede bestehen. Der Staat greift in das gesellschaftliche Leben der Einwohner weniger stark ein, als in Europa. In den Vereinigten Staaten ist die Eigenverantwortung der Bevölkerung wesentlich stärker ausgeprägt. Das hat zur Folge, dass eine staatliche Rentenversicherung nur rudimentär vorhanden ist und viele Amerikaner keine Krankenversicherung besitzen. Generell werden weniger Steuern und Abgaben erhoben als auf dem europäischen Kontinent und die bürokratischen Hürden bei der Existenzgründung sind deutlich niedriger, als in anderen marktwirtschaftlich orientierten Ländern.

TOP