Essen und Getränke Südstaaten

Auch wenn viele Europäer bei amerikanischem Essen in erster Linie an Burger und Pommes Frites denken, hat die Küche im Süden der Staaten viel mehr zu bieten. Gerade das regionale Essen verleiht einer Reise in den Süden der USA das gewisse Etwas und hat einiges zu bieten.

Die Südstaaten haben ihre ganz eigene Küche; diese ist zum einen von der jahrhundertealten Geschichte der Südstaaten, zum anderen aber von den natürlichen Gegebenheiten geprägt. Die Afrikaner, die als Sklaven in den Süden der USA kamen, trafen auf eine Landschaft, die der ihrer Heimat nicht unähnlich war. Kein Wunder, dass sich hier daher afrikanische Einflüsse auch in der Küche bemerkbar machen. Sie arbeiteten nicht nur auf den Feldern und Farmen, sondern dienten auch als Haussklaven und mussten für das leibliche Wohl ihrer Herren sorgen. Somit erhielt die Küche in diesem Teil der USA bereits früh einen afrikanischen Einfluss, der sich bis heute erhalten hat.

Neben den afrikanischen Einflüssen, die von den Sklaven mitgebracht wurden, haben auch französische Gewohnheiten Eingang in die Küche der Südstaaten gefunden. Sowohl afrikanische als auch französische Einflüsse machen sich vor allem durch die Verwendung bestimmter Gewürze bemerkbar, die den Gerichten der Südstaaten ihren typischen Geschmack verleihen. Außerdem werden hier bestimmte Früchte und Gemüse wie Bohnen, grüne Tomaten und Süßkartoffeln verarbeitet, die auf den fruchtbaren Böden der Gegend gedeihen. So sind beispielsweise frittierte grüne Tomaten eine besondere Spezialität des Südens, der in den 1990er-Jahren sogar ein eigener Film mit hochkarätiger Besetzung gewidmet wurde.

Der französische Einfluss macht sich vor allem in der "Cajun-Küche" bemerkbar, die Sie vor allem in Louisiana finden werden. So gibt es in New Orleans zahlreiche Restaurants, die sich auf Cajun-Gerichte spezialisiert haben. Die Speisen sind einfach und rustikal und dabei stets gut gewürzt. Sie bestehen aus lokal verfügbaren Zutaten, die gerne zu Eintöpfen verkocht werden. Zu den traditionellen Gerichten dieser Küche zählen Jambalaya, diverse Reisgerichte mit Gemüse und Fleisch, und Gumbo, ein würziges Eintopfgericht, das gerne mit Flusskrebsen verfeinert wird. Generell werden an den Küsten viel Fisch und Meeresfrüchte gegessen, die fangfrisch auf dem Teller landen.

Auch die beliebten "Spare Ribs", die mittlerweile selbst in Europa auf vielen Speisekarten zu finden sind, haben im Süden ihren Ursprung. Eine weitere Köstlichkeit, die Sie hier finden, ist das frittierte Hühnchen.

Der Bundesstaat Texas wiederum ist die Wiege der "Tex-Mex-Küche" mit so bekannten Gerichten wie Burritos oder Chili con Carne, das entgegen der herkömmlichen Meinung seinen Ursprung nicht in Mexiko, sondern in Texas hat. Wie auch in der Cajun-Küche werden hier Chilis großzügig zum Würzen verwendet.

Die amerikanischen Restaurants sind generell dafür bekannt, dass sie riesige Portionen servieren. Machen Sie es wie die Amerikaner und nehmen Sie alles, was zu viel ist, in einer sogenannten "Doggie Bag" mit nach Hause. Getränke wie Coca Cola oder auch Eistee und Kaffee sind oft günstig, weil sie beliebig oft aufgefüllt werden können. Der typisch amerikanische Kaffee ist allerdings nicht mit jenem Kaffee vergleichbar, den Sie in europäischen Restaurants erwarten können. Es handelt sich dabei in der Regel um recht schwachen Filterkaffee.

Andere beliebte Getränke sind amerikanisches Bier oder auch Wein, der in Kalifornien angebaut wird. Bitte beachten Sie, dass es die Amerikaner mit dem Alkoholkonsum sehr streng halten. So ist das Trinken von alkoholischen Getränken auf offenen Plätzen und Straßen nicht erlaubt. Außerdem gibt es eigene Läden für den Alkoholverkauf, die sogenannten Liquor Stores.

Anders als in Deutschland liegt das Mindestalter für Alkoholkonsum bei 21 Jahren. Selbst wenn Sie ganz offensichtlich bereits über 21 Jahre alt sind, kann es vorkommen, dass Sie sich ausweisen müssen, wenn Sie Alkohol konsumieren oder kaufen wollen. Es ist daher empfehlenswert, immer einen Lichtbildausweis dabeizuhaben. Dies gilt sowohl für Bars und Restaurants als auch für die Liquor Stores.

TOP