New Orleans - die große Leichtigkeit

New Orleans liegt an der Mündung des Mississippi und ist die größte Stadt im Bundesstaat Louisiana im Süden der USA.

New Orleans
New Orleans - die große Leichtigkeit

New Orleans liegt unmittelbar im Mississippi-Delta und empfängt Sie mit einem außergewöhnlichen Flair. Die Stadt unterscheidet sich sowohl architektonisch als auch in der Lebensart grundlegend von anderen amerikanischen Großstädten. Von den Einheimischen wird die rund 340.000 Einwohner zählende Metropole liebevoll "The Big Easy" – die große Leichtigkeit – genannt. In New Orleans treffen Eleganz, karibische Lässigkeit und südstaatentypische Dekadenz aufeinander. Die Stadt liefert den Beweis, dass Lebenslust und Konservativismus einander nicht ausschließen müssen. Das eindrucksvolle Stadtbild wird von spanischen und französischen Bauten im Kolonialstil geprägt. Das Klima ist ganzjährig mild und in den Sommermonaten kann die Hitze mitunter unerträglich werden. New Orleans liegt im unmittelbaren Einzugsgebiet von Hurrikanen. Im Jahr 2005 richtete der Tropensturm Katrina schwere Verwüstungen im gesamten Stadtgebiet an. Seither wurde in den Ausbau eines effizienten Frühwarnsystems investiert, das mit zahlreichen Maßnahmen zum Katastrophenschutz unter anderem eine flächendeckende Evakuierung der Stadt einschließt.

Das Leben in der Großstadt ist seit ihrer Entstehung vom Wasser geprägt. Das Stadtgebiet wird im Süden vom Mississippi und im Norden vom Lake Pontchartrain begrenzt. Die natürlichen Wasserbarrieren zwangen New Orleans zu einer seitlichen Ausdehnung, weshalb die Stadt aus der Vogelperspektive einer gewaltigen Sichel gleicht. Die Häuser stehen auf sumpfigem Grund, der eine permanente Entwässerung erforderlich macht. Dadurch sinkt die Stadt jährlich mehrere Millimeter ab. Rund 70 Prozent von New Orleans liegen bis zu 1,50 m unter der Meeresoberfläche und unterhalb des Wasserspiegels des Lake Pontchartrain. Die Großstadt am Mississippi ist ein Schmelztiegel der Kulturen. Bis zum 19. Jahrhundert siedelten sich Franzosen, Deutsche, Briten und karibische Auswanderer in der Stadt an. Bis zum Jahr 1803 gehörte New Orleans zu Frankreich und es florierte der Handel mit Baumwolle und Zucker. Aus dieser Zeit stammen die prächtigen Kolonialbauten, die noch heute vom einstigen Reichtum der Metropole zeugen.

Zu den bedeutendsten Sehenswürdigkeiten gehört mit dem French Quater der pulsierende Mittelpunkt der Stadt. Hier schlägt das Herz von New Orleans und in den Straßen herrscht quirliges Treiben. Die historischen Häuser besitzen fein gearbeitete Rundbögen und gusseiserne Balkone und Fenstergitter. In der Architektur vermischen sich französische, spanische und karibische Einflüsse. In den Geschäften finden Sie ein breites Angebot, das von noblen Antiquitäten bis zum Voodoo-Zubehör reicht. Im French Quater steht die Wiege der Jazz-Musik und aus den Kneipen und Bars dringen melodische Rhythmen dieser Musikrichtung auf die Straße. Auf dem Jackson Square tummeln sich Straßenmusiker, Maler und Wahrsager. Der zentrale Platz wird von historischen Gebäuden und grünen Parks eingerahmt. In New Orleans erhebt sich mit der St. Louis-Cathedral die älteste Kathedrale der Vereinigten Staaten. Sie wurde bereits im Jahr 1794 erbaut. Zu den auffälligsten Gebäuden am Jackson Square gehört das Cabildo. Dabei handelt es sich um das prächtige Wohnhaus des einstigen spanischen Konsuls.

Ein Abstecher in die Bourbon Street führt Sie in ein lebendiges, lebensfrohes Szeneviertel. Hier drängen sich Jazzklubs, karibische Bars und exotische Restaurants aneinander. Nach Einbruch der Dunkelheit beginnt auf der Straße das Leben zu pulsieren. Jazz-, Blues-, Rock and Roll- und Gospelklänge schwirren durch die Nacht und Live-Bands spielen bis in die frühen Morgenstunden. Wie die Dampfschiffe untrennbar mit dem Mississippi verbunden sind, gehört die Straßenbahn zu New Orleans. Die erste Linienverbindung ging im Jahr 1835 in Betrieb, womit die Straßenbahn die älteste noch in Betrieb befindlich Bahn dieser Art in der Welt ist. Eine Fahrt in den historischen grünen Waggons auf der St. Charles Linie bildet eine kostengünstige Alternative zu einer geführten Stadtrundfahrt. Zu den attraktivsten Aquarien der USA gehört das Audubon Aquarium of the Americas. Mehr als 10.000 Exemplare sämtlicher Meeresbewohner der Karibik können Sie in den riesigen Schaubecken bewundern.

TOP