Auswandern nach Brasilien

Brasilien ist mit seinen kilometerlangen Traumstränden, der lebensfrohen Mentalität der Einwohner und den positiven wirtschaftlichen Aussichten ein bevorzugtes Ziel für europäische Auswanderer.

Sao Paulo ist das wirtschaftliche Zentrum Brasiliens und zahlreiche ausländische Unternehmen unterhalten in der Millionenmetropole Niederlassungen. Die Lebensqualität ist wegen großer Umwelt- und Verkehrsprobleme und einer hohen Kriminalitätsrate jedoch deutlich eingeschränkt. In Brasilien existieren gewaltige Unterschiede zwischen Arm und Reich. Die besten Jobaussichten bestehen im strukturell besser aufgestellten Süden des Landes. Entsprechend höher liegen in diesen Regionen die Lebenshaltungskosten. In den Großstädten Rio de Janeiro, Sao Paulo und Salvador de Bahia müssen Sie für Mieten, Strom und Lebensmittel deutlich mehr zahlen, als in ländlichen Regionen und einigen Küstengebieten im Norden.

Der Schulbesuch in öffentlichen Schulen ist in Brasilien kostenlos. Allerdings ist die Qualität des Unterrichtes schlechter als in einer kostenpflichtigen Privatschule. In mehreren Metropolen gibt es deutsche Schulen, die einen Abiturabschluss anbieten. Umfassende Kenntnisse in Portugiesisch sind Voraussetzung, um mit den brasilianischen Behörden und Institutionen in Kontakt treten zu können. Die medizinische Grundversorgung ist in Brasilien kostenlos, allerdings empfiehlt sich wegen des geringen Leistungsumfanges der Abschluss einer privaten Krankenversicherung. Auswanderer werden in Brasilien mit einer hohen Kriminalitätsrate konfrontiert, die ihren Ursprung in den gesellschaftlichen Gegensätzen innerhalb der Bevölkerung hat.

TOP