Copacabana - Treffpunkt und Bühne

Die vier Kilometer lange Copacabana gehört zu den berühmtesten Stränden der Welt und liegt in der brasilianischen Millionenmetropole Rio de Janeiro.

Copacabana
Copacabana - Treffpunkt und Bühne

Namensgeber für den Strand ist der Stadtteil Copacabana. Er liegt direkt am gleichnamigen vier Kilometer langen Sandstrand, der von markanten Granitfelsen eingerahmt wird. Seine Lage lockt jährlich Millionen von Besuchern an. Eingerahmt von Felsen ist er der ideale Ort zum Relaxen und Entspannen. Die Copacabana ist für die Einheimischen Treffpunkt und Bühne zugleich. Das Stadtviertel Copacabana wird von mehreren bekannten Stadtvierteln, wie Ipanema, Leme und Arpoador eingerahmt. Ipanema ist eines der gehobenen Viertel der Umgebung, in denen die Highsociety residiert. Mit luxuriösen Hotels und Bars wurde dieser Teil von Rio de Janeiro berühmt. Neben zahlreichen Edelboutiquen namenhafter Designer ist die Shoppingstraße schon lange kein Geheimtipp mehr. Am Strand von Copacabana tummeln sich Strandfußballer und Beachvolleyballspieler. Für Wassersportfans ist der Strand ein beliebter Treffpunkt zum Surfen, Wasserski fahren und Schwimmen. Allerdings halten sich die Badegäste immer in Strandnähe auf, da die Strömung des Meeres an manchen Tagen sehr stark ist, sodass die Gefahr besteht, abgetrieben zu werden.

Mit 34.000 Einwohnern pro Quadratkilometer ist das Stadtviertel Copacabana die am dichtesten bevölkerte Region in Rio de Janeiro. In diesem Teil der Stadt leben verschiedene Klassen der brasilianischen Gesellschaft zusammen. Sie prägen nachhaltig das Gesamtbild der Stadt und machen es weltweit einzigartig. Besonders viele ältere Menschen haben diesen Stadtteil als Wohnsitz gewählt. Die berühmte Prachtstraße Avenida Atlantica verläuft direkt am Strand entlang. Ihr einzigartig wellenförmig gelegtes Mosaik ist das Wahrzeichen der Copacabana. Die Strandpromenade und der Stadtteil sind stark vom Tourismus geprägt. Zahlreiche Bars und Strandrestaurants wetteifern um die Gunst der Gäste. Hier erwartet Sie eine Vielzahl typischer brasilianischer Gerichte und Getränke. Besonders beliebt sind bei den Gästen Cocktails und vor allem der bekannte Caipirinha. Am Abend erwacht die Stadt zu neuem Leben und die vielen Nachtklubs und Diskotheken laden zum Feiern ein. Nach Einbruch der Dunkelheit wird der Strand beleuchtet und schimmert in einem geheimnisvollen grünen Licht.

Für kulturell begeisterte Besucher hat Copacabana einige Sehenswürdigkeiten zu bieten. Zu den meistbesuchten Bauwerken gehört das Forte de Copacabana. Die Verteidigungsanlage ist eine Militärbasis, in der ein Museum der Armeegeschichte untergebracht ist. Die Festung befindet sich auf einer Landzunge und erfüllte früher eine Funktion zur Sicherung der Küsten gegen Übergriffe von Piraten. Das Museum zeigt verschiedene Epochen der brasilianischen Armeegeschichte. Außerhalb des Museums können Sie verschiedene Artilleriegeschütze aus dem 19. und 20. Jahrhundert bewundern. Die Festung soll als Veranstaltungsort der Olympischen Sommerspiele im Jahr 2016 genutzt werden. Sehenswert ist darüber hinaus der sogenannte Teufelsstrand. Er befindet sich in der Nähe von Ipanema und ist ein Strandabschnitt, der zum Meer hin offen ist und von Kokospalmen umgeben wird. Den Namen verdankt der Strand seinen gewaltigen Wellen. Besichtigen Sie die bekannte Dorival-Caymmi-Statue oder das Shopping Cassino Atlântico und bewundern Sie die vielen Antiquitätenläden und Kunstgalerien in dem vor 20 Jahren errichteten Gebäude, das sich über vier Etagen erstreckt.

Jedes Jahr finden an der Copacabana Großveranstaltungen statt. An Silvester ist es Brauch, der Meeresgöttin kleine Opfergaben darzubringen und ins Meer zu werfen. Diese Veranstaltung ist ein Magnet für über eine Million Besucher. Bei dieser einzigartigen Zeremonie werden Kult und Religion miteinander vereint. Feuerwerke und große Silvesterkonzerte namenhafter Künstler wie Pavarotti unterstreichen die Bedeutung dieser Events. Im Jahr 2006 gaben die Rolling Stones ein kostenloses Konzert am Strand der Copacabana, das ebenso viele Besucher anlockte, wie das "Live-Earth" Festival 2007. Im Jahr 2008 ließ man am Strand rote Luftballons steigen, um an die 4.000 Einwohner der Stadt zu erinnern, die durch Schusswaffengebrauch gestorben waren. Im Jahr 2013 feierte Papst Franziskus am Strand der Copacabana den Abschlussgottesdienst des Weltjugendtages mit 3,2 Millionen Gläubigen.

TOP