Medien in Brasilien Zeitungen/TV/ Radio

In Brasilien gibt es mehr Fernseher als Kühlschränke. Mehr als 90 Prozent der Bevölkerung verfügen über ein TV-Gerät und holen sich entsprechend auch darüber die meisten Informationen. Die Programmgestaltung ist an das nordamerikanische Vorbild angelehnt und dementsprechend gibt es viele Unterhaltungssendungen und Spielfilme im brasilianischen TV, die sogenannten "Telenovelas", die in den 1980er-Jahren selbst in Europa einen Boom erlebten.

In Brasilien sind sie nach wie vor äußerst beliebt und verzeichnen sehr hohe Einschaltquoten. Fernsehgebühren werden nicht berechnet und es gibt strenge Richtlinien für die Anzahl der Werbepausen. In den letzten Jahren ist Kabelfernsehen immer beliebter geworden. Es gibt zwei große Medienkonzerne "O Globo" und "Manchete", die neben Fernseh- und Radiosendern auch viele Tageszeitungen und Zeitschriften betreiben. "O Globo" ist das weltweit viertgrößte Unternehmen in der Medienindustrie, nach "CBS", "ABC" und "NBC".

Insgesamt gibt es in Brasilien mehr als 500 Tageszeitungen mit einer Millionenauflage. Die Zeitschriften richten sich eher an die oberen Schichten und sind meist politische Magazine. Die berühmte Regenbogenpresse ist in Brasilien ebenfalls stark vertreten. Das größte Boulevardblatt heißt hier "O Povo na Rua" und berichtet überwiegend über Sex und Verbrechen im Land. Radio wird eher wenig gehört.

TOP