Studieren in Brasilien

Rund 200 stattliche Universitäten und mehrere private Hochschulen stehen Auslandsstudenten in Brasilien zur Absolvierung eines Gast- oder Vollstudiums zur Auswahl.

Die Struktur eines Studienjahres an einer brasilianischen Universität ähnelt stark dem deutschen System. Das Studienjahr erstreckt sich über zwei Semester, wobei im Herbstsemester der Einstieg in das Studienjahr erfolgt. Die Studienordnung basiert auf dem Bachelor-Master-System. In der Regel sind drei Studienjahre zur Erlangung des Bachelor-Titels erforderlich. Das weiterführende Master-Studium erstreckt sich anschließend über einen Zeitraum von weiteren zwei Jahren. Nach erfolgreich bestandener Prüfung erfolgt die Zulassung zum Doktorstudium. Darüber hinaus gibt es die Möglichkeit mit dem sogenannten Licenciatura ein Äquivalent zum deutschen Diplom zu erwerben.

An brasilianischen Universitäten werden zwei Formen des Studienaufenthaltes unterschieden: Das Gaststudium und das Vollstudium. Während sich der Aufenthalt während eines Gaststudiums über ein oder zwei Semester erstreckt, wird das Vollstudium komplett an einer brasilianischen Hochschule absolviert. Für einen Studienaufenthalt in dem südamerikanischen Land ist ein spezielles Studentenvisum erforderlich, das aufgrund unterschiedlich langer Bearbeitungszeiten rechtzeitig beantragt werden muss. Bereits kleinere Komplikationen bei der Antragstellung können den Prozess der Bewilligung lange verzögern. An staatlichen Universitäten werden in Brasilien keine Studiengebühren erhoben. Es ist lediglich eine Bearbeitungsgebühr pro Semester zu entrichten. An privaten Hochschulen richtet sich die Höhe der Studiengebühr nach der Anzahl der belegten Fächer.

TOP