San José – die Hauptstadt Costa Ricas

San José ist die Hauptstadt Costa Ricas und mit einer Einwohnerzahl von rund 340.000 die größte Metropole des mittelamerikanischen Landes.

San Jose
San José - Die Hauptstadt Costa Ricas

Die lebhafte Hauptstadt Costa Ricas liegt im Zentrum des Landes in der Hochebene Valle Central auf einer Höhe von 1.170 Metern über dem Meeresspiegel. Bis zur Verlegung des Regierungssitzes von Cartago nach San José im Jahr 1824 war die heutige Metropole nicht viel mehr als ein unbedeutendes Dorf. Die Entscheidung, den Regierungssitz ins Landesinnere zu verlegen, traf mit dem Präsidenten Juan Mora Fernández das erste gewählte Staatsoberhaupt Costa Ricas. Zu jener Zeit herrschte Aufbruchstimmung, denn mit der Zentralamerikanischen Konföderation war ein unabhängiger Staatenbund entstanden, der der Kolonialherrschaft Spaniens ein Ende setzte. Bedingt durch späte Gründungszeit im 19. Jahrhundert ist die Architektur in San José nicht durch Kolonialbauten wie in anderen lateinamerikanischen Hauptstädten geprägt. Mit der Gründung der Universität St. Thomas im Jahr 1843 wurde San José zum bildungspolitischen Mittelpunkt Costa Ricas.

Das Klima in der costa-ricanischen Hauptstadt ist tropisch, wenngleich die Temperaturen aufgrund der Höhenlage im Jahresmittel niedriger liegen als in den Küstenregionen. Die Tageshöchsttemperaturen liegen zwischen 24 und 26 Grad, während das Thermometer nachts bis auf 14 Grad absinken kann. Zu den interessantesten Stadtvierteln gehört Barrio Amón, in dem sich mehrere historische Villen aus dem 19. Jahrhundert befinden. Einst dienten Sie den Kaffeebaronen als Wohnsitz, heute sind die meisten alten Gebäude zu Hotels und Restaurants umgebaut. Das historische Stadtzentrum der Metropole besitzt eine überschaubare Größe und kann bequem zu Fuß erkundet werden. Ein Bummel über den Mercado Central gewährt Ihnen einen Einblick in die schmackhafte lateinamerikanische Küche. Hier können Sie zahlreiche landestypische Gerichte probieren. Im Zentrum der Altstadt liegt mit dem Parque Nacional ein zentraler Platz, der von einem eindrucksvollen Gebäudeensemble umgeben ist. Hier befinden sich das Parlamentsgebäude und die Biblioteca Nacional.

In der Mitte des Platzes erhebt sich mit dem Monumento Nacional ein Denkmal aus weißem Marmor, das im Jahr 1885 aufgerichtet wurde. Südlich vom Parque Nacional liegt der Parque Central mit dem Palast des Erzbischofs und der Kirche Catedral Metropolitana. Gepflegte Rasenflächen und Blumenbeete verleihen dem Platz ein ansprechendes Erscheinungsbild. Das parkähnliche Gelände wird von kleinen Wegen durchzogen und im Pavillon finden oft Konzerte unterschiedlicher Musikrichtungen statt. Zahlreiche Märkte finden täglich in den Straßen von San José statt. Neben dem Mercado Central locken der Mercado Borbon und der Kunsthandwerkermarkt mit einem Besuch. Turbulentes Treiben herrscht auf dem Mercado de Mayoreo, der einem landestypischen Großmarkt entspricht. Neben den traditionellen Märkten gibt es einige moderne Einkaufszentren mit Boutiquen, Bars und Cafeterias im Stadtgebiet.

In den Museen und Ausstellungen in San José erhalten die Besucher einen umfassenden Einblick in die Geschichte, Kunst und Kultur des mittelamerikanischen Landes. Zu den populärsten Einrichtungen dieser Art gehören das Goldmuseum und das Münzmuseum. Im Goldmuseum erhalten Sie einen Einblick in die tausendjährige Geschichte der Goldschmiedekunst in Lateinamerika. Mehr als 1.600 Kunstobjekte aus dem wertvollen Edelmetall werden in den Ausstellungsräumen präsentiert. Im Jademuseum werden Kunstgegenstände aus präkolumbianischer Zeit gezeigt. Die Sammlung umfasst neben Kunsthandwerk aus Jade auch Figuren aus Holz, Steinen und Knochen. Im Nationalmuseum wird die Geschichte des Landes anhand zahlreicher Fundstücke und Artefakte erzählt, während Sie im Kunstmuseum zeitgenössische Kunst aus Lateinamerika bewundern können. Im Parque Sabana befindet sich darüber hinaus das Naturkundemuseum der Stadt, in dem Sie einen Einblick in die Tier- und Pflanzenwelt der tropischen Regenwälder erhalten. Das größte Gotteshaus in San José ist die Catredal Metropolitana mit ihrer neoklassizistischen Fassade. Auffälliges Merkmal der Kirche ist die blaue Kuppel. Nachdem der Vorgängerbau einem Erdbeben im Jahr 1821 zum Opfer fiel, wurde die Kathedrale 50 Jahre später am gleichen Ort neu eröffnet. Unmittelbar neben der Kirche befindet sich der prachtvolle Palast des Erzbischofs.

TOP