Essen und Getränke in Costa Rica

Überall in Costa Rica, aber natürlich besonders in den großen Städten, gibt es zahlreiche Restaurants, in denen Sie die verschiedenen Speisen und Getränke des Landes probieren können. Darüber hinaus müssen Sie auch nicht auf bekannte Kost verzichten, denn in den Hotels wird sowohl einheimisch als auch international gekocht.

Grundsätzlich geht es in Costa Rica eher deftig zu. Im Allgemeinen sind die Speisen spanisch geprägt, wobei regionale Zutaten eine zentrale Rolle spielen. Importierte Speisen sind eher die Ausnahme. An der Karibikküste finden Sie zudem jamaikanische Einflüsse, die sich in exotisch mild gewürzten, mit Kokosmilch und Chili verfeinerten Fischgerichten widerspiegeln.

Die Hauptzutaten der regionalen Küche sind Reis und Bohnen. Weiterhin stehen Fisch und Meeresfrüchte, Nüsse, Früchte sowie Hühner- und Rindfleisch auf dem Speiseplan. Der Tag beginnt oft mit Gallo Pinto (= bunter Hahn). Es ist ein landestypisches Frühstück und gleichzeitig Nationalgericht und besteht aus gebratenem Reis, schwarzen oder roten Bohnen, Koriander und Zwiebeln. Oft wird dazu Spiegel- und Rührei oder aber Tortillas mit Sauerrahm serviert. Dieses Gericht ist auch mittags und abends beliebt. Casado (=verheiratet) ist ein Hauptgericht, welches der Ehemann zum Mittag- oder auch Abendessen vorgesetzt bekommt. Auch hier kommen Reis, Bohnen, Rind, Huhn oder Fisch auf den Teller. Zu jedem Essen gehören als Sättigungsbeilage geschmacksneutrale Maisfladen, die Tortillas. Auch sollten Sie "Olla de carne" probieren. Das ist ein Fleisch-Gemüse-Eintopf.

Für Menschen, die Fisch bevorzugen, ist Ceviche sehr interessant, eine Art Sushi aus fangfrischen weißen Fischfilets, die in einer Marinade aus Limonensaft, Chili, Tomaten und Gewürzen eingelegt und schließlich mit Zwiebeln, Knoblauch, Paprika und Zitrone verfeinert und gekühlt auf einem Salatblatt serviert werden. Eine weitere Delikatesse ist in Knoblauchbutter gegrilltes Rotbarsch-Filet, das mit Reis und verschiedenem Gemüse gereicht wird. Beim Fisch hat, besonders auf der Atlantikseite, auch der jamaikanische Einfluss in die regionale Küche Einzug gehalten. So wird hier viel mit Kokosnussmilch, Ingwer und Muskat gekocht.

Ein wichtiger Bestandteil vieler Gerichte ist die Kochbanane. Sie sollten sie aber nicht mit einer "normalen" Banane verwechseln, denn sie ist im rohen Zustand ungenießbar.

Weit verbreitet und überall in kleinen Bistros als Zwischenmahlzeit erhältlich sind Empañadas (Maisteigtaschen gefüllt mit Hackfleisch, Huhn oder Kochbananen), Pan bon (ein leckeres, dunkles Früchtegewürzbrot), Pejibaye (eine Palmfrucht, die heiß mit Mayonnaise serviert wird), Elotes (geröstete Maiskolben) oder Tamales (Maisbrei mit Fleischstücken in Bananenblättern).

Als Nach- und Süßspeise wird neben dem typischen Flan (Karamelpudding) auch gern "Tres leches" (saftiger Milchkuchen) gegessen. Das ist ein Biskuitteig, der in Kondensmilch und Sahne getränkt und zusätzlich mit Schlagsahne serviert wird. Zu weiteren typischen Süßspeisen des Landes zählen unter anderem "arroz con leche" (Milchreis mit Rosinen, Gewürznelken und Zimt), "cajeta" (weiches Karamell), "cocada" (Kokosgebäck) oder Eiscreme mit Früchten und roter Gelatine. In Costa Rica finden Sie viele gute Bäckereien, die unterschiedliche Backwaren, köstlichen Kuchen und Torten anbieten.

Frische Früchte sind ein Hochgenuss in Costa Rica und aromatischer, saftiger und süßer als Sie es je im deutschen Supermarkt finden würden. Probieren Sie unbedingt die frisch zubereiteten Fruchtsäfte (Batidos) aus reifen, exotischen Früchten wie Mango, Melone, Maracuja, Papaya, Guave, Litschi und Ananas. Sie werden mit Wasser, Milch oder Joghurt gemischt, wobei Sie aber auf Wasser aus gekauften Wasserflaschen bestehen sollten. Lassen Sie sicherheitshalber die Eiswürfel weg. An Hochprozentigem ist wohl zuallererst der Rum zu nennen. Außerdem sollte der Guaro, ein nationaler Schnaps aus Zuckerrohr, unbedingt gekostet werden. In Costa Rica wird außerdem gern Bier getrunken. Beliebt sind die Sorten Imperial und Pilsen, aber auch ein starkes Dunkelbier, das von einer Brauerei namens Bavaria gebraut wird.

Das beliebteste Heißgetränk ist natürlich der lokale Kaffee. Da aber die besten Bohnen für den Export bestimmt sind, entspricht die Qualität manchmal nicht den Erwartungen verwöhnter Gaumen. Dafür schmeckt er aber als Café con leche (mit Milch) oder auch als Café negro (schwarz) etwas exotischer.

TOP