Auswandern Dominikanische Republik

Die Dominikanische Republik ist mit ihren palmengesäumten Sandstränden und der karibischen Lebensart ein Traumziel für zahlreiche europäische Auswanderer.

Auswandern Dominikanische Republik
Auswandern Dominikanische Republik

Viele Europäer haben sich bereits ihren Traum verwirklicht und sind in die Dominikanische Republik ausgewandert. Insbesondere an der Nordküste des Inselstaates in der Umgebung des Ferienortes Sosua haben sich viele deutschsprachige Auswanderer niedergelassen. Das Einwandern in den Karibikstaat ist für Europäer an keine hohen bürokratischen Hindernisse gebunden. Die Aufenthaltsgenehmigung wird unter bestimmten Voraussetzungen vergleichsweise unkompliziert erteilt. Bei der Antragstellung sind ein mindestens zwei Jahre gültiger Reisepass, eine beglaubigte Geburtsurkunde, eine Vermögensbescheinigung und drei Passfotos einzureichen. Die Bearbeitungszeit erstreckt sich über einen Zeitraum von 1-2 Monaten.

Die Lebenshaltungskosten in der Dominikanischen Republik liegen deutlich unter europäischem Niveau. Allerdings sind gewisse Einschränkungen im Alltag an der Tagesordnung. So kann es zu Ausfällen in der Stromversorgung und zu Versorgungsengpässen bei Lebensmitteln kommen. Urlauber in den Hotelanlagen sind davon nicht betroffen. Grundsätzlich sollte eine ausreichend hohe Kapitaldecke vorhanden sein, wenn Sie planen, sich dauerhaft in dem Karibikstaat niederzulassen. Arbeit gibt es kaum und Korruption ist innerhalb des Landes keine Ausnahme. Einige Stadtviertel von Santo Domingo, Boca Chica und Sosua sollten Sie wegen der hohen Kriminalitätsrate insbesondere nach Einbruch der Dunkelheit meiden. Die medizinische Versorgung ist nicht in allen Landesteilen der Dominikanischen Republik gewährleistet. Schwere Erkrankungen sollten Sie aus diesem Grund in Kliniken in Europa oder der USA behandeln lassen.

TOP