Wetter, Klima und Reisezeit in der Dom Rep

In der Dominikanischen Republik herrscht tropisches Klima mit einer relativ hohen Luftfeuchtigkeit, das heißt, empfindliche Personen können hier an die Grenzen der Belastbarkeit kommen. Das ganze Jahr über beträgt die Durchschnittstemperatur knapp 30 Grad Celsius. Die aus dem Nordosten kommenden Passatwinde bestimmen das Klima der Insel.

Dominikanische Republik Wetter
Dominikanische Republik Wetter

Auch wenn es am Strand angenehm warm ist, kann es in höher gelegenen Regionen, wie zum Beispiel im Valle Nuevo, in Constanza oder am Pico Duarte, Temperaturen um den Gefrierpunkt geben. Außerhalb der Hochebenen variieren die Temperaturen im Landesinneren und an der Küste jedoch nicht sehr stark und liegen relativ konstant bei 28 bis 31 Grad Celsius.

Der kälteste Monat ist der Januar. Doch wenn Sie das kalte und unberechenbare Wetter im europäischen Winter leid sind, dann ist diese Insel selbst im Januar ein wahres Paradies für Sie. Mit Temperaturen, die 27 bis 28 Grad Celsius erreichen und somit schon fast an Badewannenwasser erinnern, lädt das Meer das ganze Jahr über zum Baden ein. Regenfälle kommen zwar vor, dauern aber überwiegend nur etwa eine Stunde, danach scheint sofort wieder die Sonne. Nur im Januar kann es sein, dass es auch einmal einen etwas wolkigeren Tag gibt. Wenn Sie es etwas "kühler" mögen, dann ist dies der beste Monat für Urlaub in der Dominikanischen Republik. Genießen Sie während dieser Zeit bei strahlendem Sonnenschein ausgiebige Aufenthalte am Strand, während in der Heimat kaltes Klima herrscht.

Falls Sie etwas wärmere Temperaturen bevorzugen, dann sind die Sommermonate von Mai bis in den November die passende Reisezeit für Sie. Während dieser Zeit können Sie hier tagsüber ständig um die 30 Grad Celsius und eine anhaltende Wassertemperatur von etwa 28 Grad Celsius erwarten. Allerdings müssen Sie in diesen Monaten auch mit mehr Regen rechnen. Der Juni ist dabei mit bis zu zwölf Regentagen der niederschlagreichste Monat.

Sie müssen jedoch keinen Schirm einpacken oder befürchten, dass es sich wie in Deutschland tagelang "einregnet". In der Regel kommt es zu einem fast wolkenbruchartigen Regenfall, der schlimmstenfalls etwa eine Stunde dauert und der genauso schnell nachlässt, wie er begonnen hat. Binnen Minuten ziehen die Wolken davon, die Sonne scheint und Sie haben wieder wunderschönen blauen Himmel. Während des gesamten Regengusses ist es warm. Bei solchem Wetter bekommt der Ausdruck Sommerregen eine komplett andere Bedeutung. Wenn es so warm ist, bringt der Regen eine willkommene Abkühlung und auch im Dschungel tut sich dann etwas. Sie sollten während des Regens oder kurz darauf einmal einen Blick in das Geschehen des Urwaldes werfen. Vergessen Sie dabei Ihre Kamera nicht!

Beachten Sie bei Ihrer Reiseplanung, dass das Wetter in der Dominikanischen Republik von zwei Regenzeiten bestimmt wird. Die erste Regenzeit an der nördlichen Küste dauert von Oktober bis Mai, die zweite fällt in die Monate von Mai bis Oktober und betrifft den Süden des Landes. Besonders starke Niederschläge fallen an den Nord- und Osthängen der Gebirge, an denen die Passatwinde aufsteigen und Feuchtigkeit abgeben müssen. Der Süden ist im Vergleich trockener, da viele südliche Regionen im Regenschatten der Cordillera Central liegen.

TOP