Halbinsel Samaná

Die Halbinsel Samaná ist eine lang gestreckte bergige Landzunge im Nordosten der Dominikanischen Republik, an deren Küste sich kilometerlange feinsandige Strände entlangziehen, die von einem dichten Bestand an Kokospalmen eingerahmt werden.

Halbinsel Samana
Halbinsel Samana

Die Halbinsel Samaná erstreckt sich über eine Fläche von rund 850 Quadratkilometern und ist 63 Kilometer lang. An der breitesten Stelle beträgt der Abstand von Küste zu Küste 23 Kilometer. Etwa bis zur Mitte des 19. Jahrhunderts war die Landzunge noch durch eine schmale Meerenge vom Festland getrennt. Historische Seekarten deuten auf einen Wasserweg hin, der von Schiffen befahren werden konnte. Am westlichen Ende der Halbinsel erstreckt sich mit der El Gran Estero eine flache sumpfige Ebene, die einst vom Meerwasser überflutet war, bis durch den Schwemmsand des Flusses Rio Yuna eine dauerhafte Verbindung zum Festland geschaffen wurde. Das Innere der Halbinsel Samaná wird von einem gebirgigen Höhenzug durchzogen, deren höchste Erhebung der 606 Meter hohe Berg Monte Mesa ist.

Die Vegetation auf der Halbinsel besteht zum überwiegenden Teil aus Kokospalmen. Zwischen sechs und sieben Millionen Exemplare gedeihen auf der Landzunge. Sie wachsen an einigen Stellen in unmittelbarer Meeresnähe und produzieren alljährlich rund 550 Millionen Kokosnüsse. In der Bergwelt des Inselinneren empfängt Sie ein blühender Garten aus Bromeliengewächsen, Orchideen und Baumfarnen. Das Gebirge besteht aus Kalkstein, der durch hohen Druck im Erdinneren in Marmor verwandelt wurde. Das Gestein kommt auf der Halbinsel Samaná in zahlreichen Farbschattierungen von Weiß über Grün bis hin zu rosafarbenen Schichten vor. Die durchschnittlichen Tagestemperaturen auf der Landzunge liegen ganzjährig bei 25 Grad. An den Küsten werden höhere Werte erreicht, die bei 29 Grad liegen. Hauptanziehungspunkt für Besucher des tropischen Naturparadieses sind die endlos langen Sandstrände. Sie werden von unzähligen Kokospalmen gesäumt und die Landschaft erinnert an tropische Traumziele im Südpazifik. An den grünen Berghängen stürzen Wasserfälle herab und in einigen Küstenregionen verbergen sich malerische Badebuchten zwischen schroffen Felsen.

Die Halbinsel Samaná mit ihrer exotischen Landschaft zählt seit Jahrzehnten zu einem bevorzugten Reiseziel von Individualtouristen. Von ausufernden Hotelkomplexen blieb das tropische Paradies bisher weitestgehend verschont. Die größte Ansiedlung auf der Halbinsel ist die Ortschaft Las Terrenas, in der sich einige Hotels und Pensionen als Übernachtungsmöglichkeit anbieten. Weitere touristische Ziele an den Stränden sind die Ortschaften Las Galeras und Santa Barbara de Samaná. Die kleine Insel Cayo Levantado liegt vor der Küste im türkisblauen Wasser der Karibik und ist ein beliebtes Ziel für einen Tagesausflug. Einen typisch karibischen Markt finden Sie in der Ortschaft Santa Barbara de Samaná. Von frischem Obst und Gemüse über Zigarren und Rum bis hin zu heilsamen Wundertinkturen und Kunsthandwerk wird ein breite Palette einheimischer Erzeugnisse angeboten. In Las Terrenas können Sie sich in ein quirliges Nachtleben stürzen. Kurz vor Mitternacht beginnen sich die Bars und Diskotheken zu füllen und Nachtschwärmer schwingen bis in die frühen Morgenstunden das Tanzbein zu karibischen Rhythmen.

An den Stränden der Halbinsel erwartet Sie ein umfangreiches Wassersportangebot. Die Strände Punta Bonita und Punta Popy sind ein erstklassiges Wind- und Kitesurfrevier. Das erforderliche Material können Sie vor Ort in den Tauchbasen ausleihen. In den Ortschaften werden Tauchausflüge zu den farbenprächtigen Unterwasserwelten vor der Küste angeboten. Mehr als 20 Tauchspots befinden sich in der Umgebung von Las Terrenas und Las Galeras. Die Tauchgänge führen Sie zu bunten Korallenbänken, historischen Schiffswracks und geheimnisvollen Unterwassergrotten. Neben den klassischen Wassersportarten werden zahlreiche Outdoor-Aktivitäten angeboten. Im bergigen Inselinneren werden Biking- und Canyoningtrips veranstaltet. Höhlenwanderungen und Trekkingausflüge führen Sie in die zerklüftete Bergwelt und auf geführten Reitausflügen lernen Sie die atemberaubenden Naturlandschaften der Halbinsel vom Pferderücken aus kennen. Ein außergewöhnliches Erlebnis ist ein Ausritt am Strand im Schein der untergehenden Sonne. In Santa Barbara de Samaná, Las Terrenas und Las Galeras haben Sie die Gelegenheit, an diesem romantischen Erlebnis teilzunehmen.

TOP