Flughäfen und Fährhäfen in Ecuador

Ecuador ist ein recht kleines Land. Dennoch verfügt es über mehr als zehn Flughäfen. Besonders die beiden größten in Guayaquil und Quito bieten ihren Besuchern eine angenehme und komfortable Atmosphäre auf internationalem Standard.

Der Flughafen Quito ist etwa acht Kilometer vom Stadtzentrum entfernt. Am Flughafen erwarten Sie Busse und Taxis, die Sie in die Stadt oder weiter zu anderen Reisezielen befördern. Der Flughafen Guayaquil liegt ungefähr fünf Kilometer außerhalb der Stadt. Auch von hier bringen Sie sowohl Busse als auch Taxis weiter an Ihr jeweiliges Ziel.

Fliegt man von hier aus auch die anderen ecuadorianischen Flughäfen an, bereist man Ecuador schneller und preiswerter als mit jedem anderen Verkehrsmittel. Die ecuadorianischen Airlines Aerogal, Icaro und Tame und LAN Ecuador, eine Tochtergesellschaft der LAN Chile, bieten Flüge zu allen größeren Städten des Landes an. Je nach Strecke und Entfernung kostet ein One-Way-Ticket zwischen 50,00 und 100,00 US-Dollar. Auf die Galapagos-Inseln fliegen Sie hin und zurück für 270,00 bis 450,00 US-Dollar, abhängig von der Saison.

Der bedeutendste Fracht- und Passagierhafen Ecuadors ist der Hafen von Guayaquil. Es gibt zwar Verbindungen zu benachbarten und internationalen Häfen, allerdings ist das Passagieraufkommen vergleichsweise gering.

Seit über 200 Jahren ist der Hafen das Anlaufziel internationaler Reedereien. Nachdem die Kapazitäten des alten Hafendamms in der Nähe des Stadtzentrums nicht mehr ausreichten, wurde in den 1960er-Jahren ein neuer, moderner Hafen etwa zehn Kilometer südlich davon gebaut. Von hier aus transportieren große Frachter Kakao, Bananen, Kaffee sowie Shrimps in alle Teile der Welt. Der Hafen stellt somit einen wichtigen Handelsplatz und Verkehrsknotenpunkt für die Wirtschaft Ecuadors dar.

Weitere wichtige Häfen befinden sich in Manta, Puerto Bolivar und Esmeraldas. Von diesen Orten aus wird auch zum Teil das ecuadorianische Erdöl exportiert.

TOP