Ecuador - Impfungen und Gesundheitsvorsorge

Für eine Reise nach Ecuador besteht derzeit keine Impfpflicht. Impfungen gegen DTP, Hepatitis A und Gelbfieber werden allerdings empfohlen. Wer auf Nummer sicher gehen will, sollte außerdem für den Fall einer Hepatitis B-, Tollwut- und Typhus-Erkrankung vorsorgen.

Für Reisen in die tropischen Gebiete im Osten des Landes (Amazonasgebiet) ist eine Malariaprophylaxe ratsam. Zum Schutz vor Malaria, welche durch Mücken übertragen wird, tragen Sie abends, insbesondere im tropischen Osten, im Norden und am Küstengebiet, Kleidung mit langen Ärmeln und Hosenbeinen sowie geschlossene Schuhe. Idealerweise haben Sie ein Antimückenspray und ein Moskitonetz dabei. Dabei ist die Gefahr einer Ansteckung über 1.500 Höhenmetern gering. Dies gilt auch für die urbanen Zentren Quito, Otavalo oder am Cotopaxi. Falls Sie trotzdem gestochen werden und länger als zwei Tage an Durchfall und Fieber leiden, sollten Sie auf jeden Fall einen Arzt aufsuchen. Das gilt für bis zu zwei Monate nach Ankunft in Deutschland.

Auch Dengue-Fieber wird durch Mücken übertragen. Allerdings gibt es gegen Dengue-Fieber keinen Impfschutz. Schützen Sie sich daher besonders tagsüber an stehenden Gewässern des Flachlandes oder im künstlichen Licht.

Falls Sie auf Medikamente angewiesen sind und diese bei der Reise dabeihaben müssen, sollten Sie auch darauf achten, eine Bescheinigung Ihres Arztes mit sich zu führen, die bestätigt, dass Sie diese Medizin legal einnehmen. Es ist möglich, dass Sie die benötigte Medizin in ecuadorianischen Apotheken nicht erhalten.

Tollwut wird im ganzen Land von Katzen, Hunden, Waldtieren und Fledermäusen übertragen. Kindern, beruflichen Risikogruppen sowie Reisenden, die sich länger im Land aufhalten, wird eine Vorsorgeimpfung empfohlen.

Stand: Juni 2012

Eine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Angaben kann nicht übernommen werden. Bitte bedenken Sie, dass sich die Bestimmungen und erforderlichen Vorkehrungen für die Einreise jederzeit ändern können. Aktuelle Informationen erhalten Sie auf auf der Webseite des Deutschen Auswärtigen Amtes: http://www.auswaertiges-amt.de/.

Staatsangehörige anderer Länder wenden sich bitte an die für sie zuständige Botschaft.

TOP