Insel Isabela

Die Insel Isabela ist das größte Eiland im Galápagos-Archipel und nimmt knapp 60 Prozent der gesamten Landfläche der Inselgruppe ein.

Galápagos Insel Isabela
Galápagos Insel Isabela

Isabela wurde durch den Ausbruch mehrerer Vulkane geformt, die im Lauf der Jahrtausende durch immer neue Eruptionen zu einer Landmasse verschmolzen. Nahezu alle Vulkane gelten heute noch als aktiv. Auf der Insel befindet sich mit dem Sierra Negra der weltweit zweitgrößte Vulkankrater, der einen Durchmesser von 8 × 10 Kilometer besitzt. Der Gipfel kann im Rahmen einer einstündigen Wanderung bestiegen werden. Als Ausgangspunkt dient ein Parkplatz unterhalb des Vulkankraters. Der Krater des aktiven Vulkans Chico befindet sich am Rand des aktiven Vulkangebietes. Der letzte Ausbruch erfolgte im Jahr 1979.

Hauptort der Insel Isabela ist das Hafenstädtchen Puerto Villamil mit seinen rund 3.000 Einwohnern. Dort befindet sich der kleine Flughafen, der von den Inselbesuchern zur Anreise genutzt wird. Einige einfache Hotels und kleine Restaurants befinden sich in der Stadt. Der Ort ist von traumhaften Sandstränden umgeben und die Inlandslagune Laguna de Villamil eignet sich hervorragend zur Beobachtung von Flamingos und Watvögeln. Im Ort lohnt ein Besuch der Aufzuchtsstation für Riesenschildkröten. Eine farbeprächtige Unterwasserwelt erwartet die Besucher in der Bucht Bahia Elisabeth. Die Mangrovenbucht ist die Heimat von Meeresschildkröten, Manta-Rochen und Pinguinen.

An der Westseite des Darwin-Vulkans befindet sich mit dem Tagus Cove ein Wanderweg, der durch trockene Balsambaumwälder zu einem grünen Kratersee führt, dessen Wasser sehr salzhaltig ist. In einer Höhle zu Beginn des Weges sind die Inschriften von Piraten und Walfängern im Gestein zu erkennen. Die Ältesten stammen aus dem 18. Jahrhundert. Im Norden der Insel liegt der Besucherpunkt Punta Albemarle. Hier leben in einem Mangrovenabschnitt die größten Meerechsen der Galápagos-Inseln. Die kleine vorgelagerte Insel Las Tintoreras liegt direkt der Hafenstadt Puerto Villamil gegenüber. Das Landschaftsbild wird von bizarren Lavasäulen und einem Sandstrand geprägt, an dem sich Seelöwen in der Sonne räkeln. In der Bucht tummeln sich häufig Weißspitzenhaie.

Zurück zur Hauptseite Galápagos-Inseln >

TOP