Geografie/Zeitzone/Karte Kuba

Kuba ist Teil der Westindischen Inseln und gehört zu den Großen Antillen. Viele zu Kuba gehörende kleine Inseln liegen vor der Hauptinsel, die sich zwischen Nord- und Südamerika befindet. Bedenkt man die Reliefs, die unter Wasser liegen, so handelt es sich bei Kuba um das größte Gebirge der Erde.

Karte Kuba

Der Höhenunterschied zwischen der höchsten und der niedrigsten Stelle des Inselstaates, die sich unter Wasser befindet, beträgt hier somit über 12.000 Meter.

Kuba liegt unweit des nördlichen Wendekreises und zwischen 74 und 85 Grad westlicher Länge. Hispaniola und Jamaika sind Nachbarinseln, die jeweils um die 100 Kilometer entfernt liegen.

Die felsigen Steilküsten auf der Nordseite der Insel sind imposant für Wanderer, während die Südküste, die flach abfällt, eher etwas für Schwimmer und Sonnenanbeter ist. Sie ist durch Sandstrände einerseits und Mangrovenwälder andererseits geprägt. Ähnlich den Everglades in Florida gibt es auch zahlreiche Sümpfe, wie beispielsweise auf der Zapata-Halbinsel. Eine der Inseln, Isla de la Juventud, hat einen traumhaften Strand zu bieten, der vor allem durch seinen schwarzen Sand bekannt ist.

Es gibt eine Gliederung in Ost-, Zentral-, und Westkuba. Während Ersteres sehr gebirgig ist, finden sich in Zentralkuba neben Gebirgen auch weite Ebenen. Westkuba bietet mehrere Gebirgsketten und die herrlichen Sandstrände im Süden.

Kuba liegt in der Zeitzone UTC−5 (UTC−4 Sommerzeit).

TOP