Havanna - Weltkulturerbe und Hauptstadt

Havanna ist die Hauptstadt von Kuba und mit rund 2,1 Millionen Einwohnern die drittgrößte Stadt in der Karibik. Das facettenreiche Antlitz der Metropole ist von zahlreichen Gegensätzen gekennzeichnet.

Havanna
Havanna - Weltkulturerbe und Hauptstadt

Havanna ist eine Schönheit unter karibischer Sonne, wenngleich die offensichtliche Armut der Bevölkerung und die größtenteils marode Bausubstanz auf den ersten Blick ein anderes Bild von der Millionenmetropole zeichnen. Der Charme Havannas offenbart sich erst auf den zweiten Blick. Amerikanische Autos aus den 50er und 60er Jahren des letzten Jahrhunderts bevölkern die Straßen. Neben unsanierten Gebäuden aus der Kolonialzeit erstrahlen farbenfrohe Häuser und die Lebenslust der Bewohner ist in den Straßen und Gassen hautnah spürbar. Karibische Klänge dringen aus kleinen Cafés und Bars auf die Straße und es scheint, als würde die ganze Stadt im karibischen Rhythmus schwingen. Die jahrzehntelange Isolation Kubas hat zur kompletten Erhaltung des alten Baubestandes aus der Kolonialzeit geführt. Privatinvestitionen und Immobilienspekulationen sind in dem kommunistisch regierten Land verboten. Die alten Stadtstrukturen aus der Kolonialzeit sind zwar unsaniert, aber nahezu vollständig erhalten.

In Havanna tauchen Sie in eine andere Welt ein. Ampeln gibt es kaum und Verkehrsschilder mit Richtungs- und Entfernungsangaben sind rar. Wenn Sie die kubanische Metropole mit dem Mietwagen besuchen, darf eine gute Straßenkarte nicht in Ihrem Reisegepäck fehlen. "La Habana Vieja" wird die Altstadt der Metropole genannt. Hinter den bröckelnden Fassaden der Häuser verbergen sich die einst prachtvollen Bauten aus der spanischen Kolonialzeit. Auf einem Rundgang durch die Altstadt lernen Sie die ursprüngliche Seite von Havanna kennen. Das "Castillo de la Real Fuerza" ist die älteste Festung der Stadt und stammt aus dem Jahr 1538. Auf dem angrenzenden Gelände der "Plaza de Armas Carlos Manuel de Cespedes" wurde Havanna im 16. Jahrhundert von den spanischen Eroberern gegründet. Unweit des geschichtsträchtigen Platzes finden Sie die Kathedrale "San Cristobal de la Habana". Das sakrale Gebäude diente bis zum Abzug der Spanier zum Ende des 19. Jahrhunderts als Grabstätte für den spanischen Seefahrer Christoph Kolumbus.

Ein Abstecher in die "La Bodeguita del Medio" entführt Sie in eine längst vergangene Zeit. In der Bar tranken der Schriftsteller Ernest Hemingway, Salvador Allende und Nat King Cole ihre Drinks. Die Regale sind überladen mit Flaschen aus aller Welt und die Wände zieren Fotos und Plakate von berühmten Schauspielern und Musikern. Ausgezeichnete karibische Gerichte werden Ihnen in der Bar serviert. Das "El Floridita" ist eine weitere bekannte Bar in der kubanischen Hauptstadt. Hier trank Hemingway am liebsten seinen Daiquiri. In dem angeschlossenen Restaurant genießen Sie fangfrische Muschel- und Fischspezialitäten. Havanna wird an der Meerseite von der breiten Uferstraße Malecon begrenzt. Eine lange Kaimauer umschließt die Stadt wie ein Gürtel und bietet Schutz vor den Wellen des Atlantischen Ozeans. Abends tummeln sich die Jugendlichen auf der Mauer und karibische Rhythmen erklingen am Strand.

Das politische Zentrum der Karibikinsel befindet sich rund um den Revolutionsplatz im Stadtteil Vedado. Alle Ministerien des kommunistischen Lands liegen an diesem Platz. Im Gedenken an Che Guevara ist die Front des Innenministeriums mit einem gewaltigen Porträt des Revolutionärs bedeckt. Statten Sie im Regierungsviertel dem Museum der Revolution einen Besuch ab. Dort werden zahlreiche Dokumente, Waffen und Fotos aus der Zeit des politischen Umsturzes ausgestellt. Die Exponate vermitteln einen plastischen Eindruck von den Geschehnissen in den 50er Jahren des letzten Jahrhunderts. Die Gedenkstätte "Granma" bildet den Mittelpunkt im Außenbereich des Museums. Hier besichtigen Sie die 20 Meter lange Motorjacht gleichen Namens, mit deren Hilfe die Revolutionstruppen im Dezember 1956 an der Küste Kubas landeten. Etwa 20 Kilometer vor den Toren Havannas erwarten Sie traumhafte Strände, die zu einem Bad in den Wellen des Atlantiks einladen. Genießen Sie im östlichen Bezirk Playas del Este das türkisfarbene Wasser und den feinen Sand am Palmenstrand Santa Maria del Mar.

TOP