Trinidad - Flair der Kolonialzeit

Eine zauberhafte Architektur aus der Kolonialzeit und ein türkisblaues Meer empfangen Sie an der Südküste Kubas in der Stadt Trinidad.

Kuba Trinidad
Trinidad - Flair der Kolonialzeit

Die Karibik präsentiert sich in Trinidad auf der Karibikinsel Kuba von ihrer romantischen Seite. Die architektonische Vielfalt der Kolonialzeit hat sich in der rund 75.000 Einwohner zählenden Stadt an der Südküste Kubas nahezu vollständig erhalten. Bummeln Sie durch die mit Kopfsteinpflaster ausgelegten Gassen der Stadt an den einstöckigen bunten Häusern vorbei und genießen Sie das unvergleichliche Flair. Die Häuser stammen überwiegend aus dem 16. Und 17. Jahrhundert. Mit ihren kleinen Terrassen und vergitterten Fenstern zaubern Sie eine idyllische Atmosphäre in die Stadt. Die Gründung Trinidads erfolgte im Jahr 1514 durch spanische Eroberer. Von hier brach der Seefahrer Hernan Cortés zur Eroberung Mexikos und zu seinen Raubzügen in Mittelamerika auf. Vom 16. bis zum 18. Jahrhundert sorgte der Zuckerrohr- und Tabakanbau für den wirtschaftlichen Aufstieg von Trinidad. Die gesamte kubanische Küstenstadt gehört zusammen mit den umliegenden Zuckerrohrplantagen zum Weltkulturerbe der UNESCO.

Zu den bedeutendsten Sehenswürdigkeiten in Trinidad zählt die Plaza Mayor. Der Stadtteil umfasst das komplette koloniale Zentrum der Stadt und besitzt einen Durchmesser von rund 600 Metern. Die zauberhaften Gebäude im Kolonialstil sind größtenteils bewohnt. In Einigen sind heute Museen untergebracht. Der Parque José Marti ist das Zentrum der Stadt. Prächtige Bürgerhäuser säumen die Straßen. Weiße Zäune umgeben die herrlichen Bauwerke und überall wachsen Palmen und tropische Gewächse. Die Ränder der Dächer werden häufig von steinernen Vasen verziert und bronzene Windhunde sorgen für ein ganz besonderes Ambiente in diesem Stadtteil Trinidads. Bestaunen Sie am Plaza Mayor das alte Franziskanerkloster und die Pfarrkirche Santisima Trinidad. Treffpunkt der Einheimischen sind die Bänke in der Nähe der Kirche am Parque Cespedes. Hier trifft man sich zu einem kurzen Schwatz, tauscht Neuigkeiten aus oder legt einfach nur eine Pause unter schattigen Bäumen ein.

Zahlreiche Museen befinden sich im Zentrum von Trinidad. Ein Besuch lohnt sich im Museo Romantico und im Architekturmuseum. Das Museo Romantico ist in dem ehemaligen Stadthaus eines bedeutenden Zuckerbarons untergebracht. Das Gebäude wurde um das Jahr 1740 erbaut. In den Innenräumen empfängt Sie eine exquisite und stilvolle Einrichtung, die vom Reichtum und Wohlstand des ehemaligen Besitzers zeugt. Möbel aus edlen Hölzern, böhmisches Kristall und wertvolles Porzellan können Sie in den prunkvoll ausgestatteten Räumen bewundern. Nicht alle Gegenstände stammen aus dem Familienbesitz des ehemaligen Hausbesitzers. Zahlreiche Ausstellungsstücke wurden aus verschiedenen Landesteilen Kubas nach Trinidad gebracht. Einen eindrucksvollen Blick auf das Franziskanerkloster aus dem Jahr 1745 mit dem markanten Glockenturm genießen Sie vom Balkon im zweiten Stock des Gebäudes. In einem weiteren Palast eines ehemaligen Zuckerbarons ist das Architekturmuseum untergebracht. Das einstöckige Gebäude stammt aus dem Jahr 1738 und repräsentiert ein Stück Kolonialarchitektur in Trinidad. Hier erhalten Sie einen Einblick in die Bauweise der Kolonialzeit.

Zwischen beiden Museen liegt die Kirche der Heiligen Dreifaltigkeit mit ihrer imposanten Frontfassade. Der Innenraum ist weiß getüncht und wird vom gotischen Altar beherrscht, der aus 18 verschiedenen Holzarten bestehen soll. In der Innenstadt schmiegen sich kleine Restaurants und Bars aneinander. Live-Musik wird in der Taberna Chanchanchara gespielt und während Sie einen kubanischen Rumcocktail genießen, können Sie einem alten Kubaner beim Zigarrenrollen zuschauen. Nur wenige Gehminuten vom Stadtzentrum entfernt liegt das Stadtmuseum von Trinidad. Das Museo Municipal ist in einer Villa aus dem 19. Jahrhundert untergebracht, die einem reichen Plantagenbesitzer gehörte. Zauberhafte Kolonialmöbel, kunstvolle Wandmalereien und luxuriöse Gebrauchsgegenstände aus Glas und Porzellan können Sie in den Innenräumen besichtigen. In der Nähe des Gebäudes drängen sich Souvenirstände in den engen Gassen aneinander. Karibische Rhythmen sind allgegenwärtig. An jeder Ecke spielen Straßenmusikanten zum Tanz auf. Der Nationalpark Topes de Collantes ist ein beliebtes Ausflugsziel in der Nähe von Trinidad und kristallklares Meer mit farbenprächtigen Korallenriffen finden Sie auf der Halbinsel Ancon.

TOP