Auswandern nach Mexiko

Immergrüner Regenwald, weiße, palmengesäumte Strände und ein reiches kulturelles Erbe machen die Faszination Mexikos aus.

Eine regulierte Einwanderung nach Mexiko ist gemäß den gesetzlichen Bestimmungen von öffentlicher Seite genehmigt. Allerdings wird jeder Einzelfall von den zuständigen Behörden geprüft. In jüngster Vergangenheit wurden die Regelungen für die Tourismusregion an der Riviera Maya für ausländische Zuwanderer vereinfacht. Aufenthalts- und Arbeitsgenehmigungen mit der Bezeichnung FM3 werden für Ausländer, die neben Spanisch und Englisch noch eine weitere Fremdsprache beherrschen, in der Regel schnell und unbürokratisch erteilt. In den ersten fünf Jahren besitzt diese Genehmigung die Gültigkeit von einem Jahr. Nach Ablauf dieses Zeitraums muss sie neu beantragt werden.

Die Lebenshaltungskosten in Mexiko liegen deutlich unter europäischem Niveau. Immobilien, hochwertige Konsumartikel und Strom sowie Benzin kosten bis zu 50 Prozent weniger als in Europa. Als Selbstständiger oder Unternehmer haben Sie in Cancun, Playa del Carmen und Tulum die Möglichkeit als Handwerker, Installateur oder Mechaniker zu arbeiten. Voraussetzung ist der Abschluss einer privaten Unfallversicherung. In Mexiko sind Sie verpflichtet, Einkommenssteuer in Höhe von maximal 35 Prozent zu zahlen. Rentner und Pensionäre, die ihren Altersruhestand in dem mittelamerikanischen Land verbringen wollen, müssen ein regelmäßiges monatliches Einkommen nachweisen. Positiv wirkt sich aus, wenn zusätzlich finanzielle Rücklagen für den Erwerb einer Immobilie vorhanden sind.

TOP