Verkehrsnetz in Peru

Das Verkehrsnetz in Peru umfasst rund 2.300 Kilometer Eisenbahnstrecke und knapp 73.00 Straßenkilometer. Die Panamericana gehört zu den wichtigsten Straßenverbindungen im Land.

Der Zustand vieler Straßen in Peru ist deutlich schlechter als in Europa. Unfallstatistiken belegen, dass die Straßen zu den gefährlichsten in Lateinamerika gehören. Infrastrukturelle Probleme bereiten insbesondere die gewaltigen Höhenunterschiede in den Anden. Nur 50 Prozent aller Straßen im Hochgebirge sind asphaltiert und dennoch überaus witterungsanfällig. Die Panamericana gehört zu den wichtigsten Verbindungen auf dem Landweg und durchquert Peru von Nord nach Süd. Wichtigster Verkehrsknotenpunkt für den Straßen-, Bahn- und Flugverkehr ist die Hauptstadt Lima.

Wichtigster Flughafen in Peru ist der Aeropuerto Internacional Jorge Chávez in Lima. Über diesen Airport werden nahezu alle internationalen Flugbewegungen abgewickelt. Kleinere Inlandsflughäfen befinden sich in der Nähe der Städte. Busse zählen in dem südamerikanischen Land zu den Hauptverkehrsmitteln. Größere Entfernungen werden mit geräumigen Nachtbussen zurückgelegt. Das Busnetz ist hervorragend ausgebaut und mehrere Busgesellschaften teilen den Markt unter sich auf. Die wenigen Eisenbahnstrecken erschließen auf einem 2.300 Kilometer langen Schienennetz einige Regionen des Landes. Für Touristen werden spezielle Züge eingesetzt und es werden generell zwei Tarife unterschieden. Eine rechtzeitige Reservierung der Tickets empfiehlt sich vor allem in der Hauptreisezeit, da die Kapazitäten der Züge begrenzt sind.

TOP