Flugreisen nach Kuba

Kuba ist eine Karibikinsel mit puderzuckerweißen Sandstränden, farbenfrohen Unterwasserwelten und lebendigen Städten. Von Deutschland aus werden vier Airports in Kuba im Rahmen von Direktflügen angesteuert.

Flugreisen Kuba
Flugreisen Kuba

Ein Direktflug nach Kuba von Frankfurt/M. dauert rund elf Stunden. Die Karibikinsel wird von mehreren deutschen Flughäfen im Direktflug angesteuert. Neben dem Luftdrehkreuz Frankfurt/M. gehören die internationalen Airports in München, Stuttgart, Hamburg, Berlin und Düsseldorf zu den Startflughäfen. Zur Hauptreisezeit in den Sommermonaten bieten darüber hinaus zahlreiche Chartergesellschaften wie Condor, TUIFly oder LTU Flüge nach Kuba an. Die Karibikinsel hat sich neben der Dominikanischen Republik als ein beliebtes Reiseziel von Pauschalurlaubern entwickelt, die ihre Ferien an den den palmengesäumten Sandstränden im tropischen Klima verbringen.

Die wichtigsten Airports auf Kuba befinden sich in der Hauptstadt Havanna und in Varadero. Der Hauptstadtflughafen Aeropuerto Internacional José Martí ist das Luftdrehkreuz des Karibikstaates und wird von mehreren europäischen Hauptstädten im Rahmen von Linienverbindungen angeflogen. Große Bedeutung für den Tourismus besitzt der internationale Flughafen von Varadero. Er wird von zahlreichen europäischen Chartergesellschaften angeflogen. In den zurückliegenden Jahren gewannen die Airports in Holguin und Santa Clara zunehmende Bedeutung für den internationalen Luftverkehr. Mittlerweile haben einige Fluggesellschaften die kleineren Flughäfen in den Standardflugplan aufgenommen und bieten das ganze Jahr hindurch Kuba Flüge zu diesen Airports an.

Touristen benötigen für die Einreise nach Kuba einen mindestens sechs Monate gültigen Reisepass und eine sogenannte Touristenkarte. Mit diesem Dokument ist es Ihnen erlaubt, sich für 30 Tage innerhalb des Landes aufzuhalten. Bei einem Pauschalurlaub ist die Touristenkarte in der Regel im Reisepreis enthalten und der Veranstalter kümmert sich um die Formalitäten und die Beantragung. Individualtouristen erhalten die Touristenkarte bei einem Spezialveranstalter für Kuba-Reisen in Verbindung mit der Buchung eines Fluges oder direkt bei der kubanischen Botschaft. Die Touristenkarte muss innerhalb von drei Monaten in Anspruch genommen werden, ansonsten verfällt sie. Kinder benötigen zur Einreise in den Karibikstaat einen eigenen Kinderreisepass mit Lichtbild.

Das Klima auf der Karibikinsel Kuba ist tropisch und es gibt keinen ausgeprägten Wechsel der Jahreszeiten. Unterschieden werden die Regen- und die Trockenzeit. Die Regenzeit beginnt Ende April und endet im Oktober. Im Sommer beginnt darüber hinaus die Hurrikansaison, die sich bis in den November hinziehen kann. Die meisten Reisenden statten Kuba zwischen November und April einen Besuch ab. In diesem Reisezeitraum ist die Luftfeuchtigkeit niedriger als in der Regenzeit und es nicht so drückend heiß wie in den Sommermonaten.

Die paradiesischen Strände und die farbenprächtigen Korallenriffe vor der Küste üben auf Sonnenanbeter, Taucher und Wassersportler eine große Anziehungskraft aus. Zahlreiche Tauchbasen und Wassersportzentren befinden sich an den langen Sandstränden bei Varadero. Zu den Highlights vor der Küste zählt das 20 Kilometer lange Riff vor Santa Lucia. Ein artenreiches Naturparadies im Süden von Kuba ist der Nationalpark Zapata. In den Sümpfen und Mangrovenwäldern leben Rautenkrokodile, Pelikane und Flamingos. Das koloniale Erbe der Karibikinsel können Sie in den Städten Havanna, Trinidad und Holguin bewundern. Obwohl jahrzehntelange Misswirtschaft und Isolation zu einem starken Verfall der historischen Bausubstanz geführt haben, lässt sich der einstige Glanz der Kolonialstädte auf einem Bummel durch die alten Gassen noch heute erahnen.

Zur Übersicht Flugreisen Amerika >>
Zur Übersicht Flugreisen >>
Zur Startseite Reiselexikon >>

TOP